Stu­den­ten­wohn­heim Nord­havn

Bauten der Kulturhauptstadt 2017, Teil 4

Cubo Arkitekter aus Aarhus errichteten 2014 ein energieneutrales Studentenwohnheim inmitten des Nordhavn, der damals noch einer riesigen Einöde glich. In unmittelbarer Nähe gab es lediglich, inmitten der Brache, zwei Hochbauten.

Publikationsdatum
27-03-2017
Revision
27-03-2017

Das siebengeschossige Gebäude fasziniert aufgrund der überraschenden Farbskala der Innenräume, die mit der grauen Betonfassade kontrastieren. Der eingeschnittene Eingangsbereich sticht durch sein kräftiges Gelb hervor. Die einladende Geste zieht den Besucher ins zentrale Atrium, dessen umlaufende, von Gelb nach Rot changierende Galerien den Zugang zu den studentischen Apartments regeln. Im 6. und 7. Geschoss zog Cubo eine Loggia ein, die den Blick auf das Wasser und die Hafenpromenade öffnet. Die aufgefaltete, angeschrägte Dachlandschaft schafft Platz für zwei überdachte Terrassen.

Ein wichtiges Kriterium in der Projektausschreibung war die Energieeinsparung. Die Anordnung mit zentralem Atrium und aussenliegenden Wohnbereichen erlaubt eine grosse Tageslichtausbeute und senkt den Energiebedarf.

Weitere Artikel dieser Serie:
«Iceberg» – das neue Aarhus
Dänische Firmenzentrale für die Modekette Bestseller
Bürohaus Sonnesgade 11


Am Bau Beteiligte
 

Architektur
Cubo Arkitekter, Aarhus (DK)


Tragwerksplanung
Cowi A/S, Lyngby (DK)


Bauherrschaft
Boligforeningen Ringgarden, Aarhus (DK)