Dänische Firmenzentrale für die Modekette Bestseller

Bauten der Kulturhauptstadt 2017

C. F. Møller Architects baute 2015 die dänische Zentrale der internationalen Modekette Bestseller als einen Komplex, bestehend aus vier Hochhausscheiben mit unterschiedlicher Kubatur, Höhe und Position. Allerdings sind die einzelnen Gebäudeteile durch Sockelgeschosse zu einer Einheit zusammengefügt.

Klaus Englert Freier Autor und Architekturhistoriker

Architektur
C. F. Moller Architects
Tragwerksplanung
COWI A/S
Bauherrschaft
Bestseller A/S

22.000 Quadratmeter Grundfläche stehen überirdisch zur Verfügung. Dazu gehören Showrooms, Catwalks und ein Auditorium für 1000 Personen. Ausserdem gibt es unterirdische Stellflächen für 400 Autos und 450 Velos. Charakteristisch ist die einheitlich aus Naturstein geprägte Rasterfassade. Komplexe Raumorganisation für innen und aussen war das Motto von C. F. Møller. Das zeigt sich an der vertikalen Organisation des Foyers, das nicht nur den Blick hinunter ins 3. Untergeschoss gestattet, sondern auch hinauf, über mehrere Treppen und Ebenen hinweg, zur zentralen Halle.

Dabei besticht die warme Atmosphäre, hervorgerufen durch grauen Naturstein und hölzerne Treppenbrüstungen. Die Wegstrecke hinauf zum Restaurant ist einer promenade architecturale nachempfunden. Entlang der internen Strasse liegen die öffentlichen Bereiche, gefolgt von Büros und Ateliers. Im Aussenbereich überzeugt die lockere Aneinanderreihung der Quader, deren Zwischenräume in abwechslungsreiche Grünflächen verwandelt wurden. Sehr skandinavisch ist die hölzerne Freitreppe, die als öffentlicher Platz zum Wasser hinunterführt.
 

Weitere Artikel dieser Serie:
«Iceberg» – das neue Aarhus
Bürohaus Sonnesgade 11

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv