Stadt aus Holz

Editorial

Danielle Fischer Architektur, Redaktorin TEC21

Rolf Manser Bundesamt für Umwelt BAFU

Stefan Meier Wüest Partner AG

Christoph Starck Lignum

Langfristige gesellschaftliche, ökono­mische, politische oder technologische Tendenzen, sogenannte Megatrends, prägen die Entwicklung von Raum und Umwelt. Die Sondernummer von TEC21 befasst sich mit Megatrends und «Holzbau für institutionelle Bauherrschaften». Dar­unter zu verstehen sind – bezogen auf  Architektur und Städtebau – Phänomene wie Robotics, Clusterwohnen, Verdichtung und Immobilien als Energie­hubs. Einige von ihnen treten mehr oder weniger ausgeprägt im selben Bau in Erscheinung, manchmal sind sie auch nicht klar voneinander zu trennen. 

Welche Folgen haben diese Mega­trends für das Bauen – und insbesondere für den Baustoff Schweizer Holz? Unsere These ­lautet: Holz und die damit ver­bundene Konstruktionsweise sind ideal, um die Anforderungen, die sich für die Zukunft abzeichnen, erfolgreich umzusetzen. Bei der Verdichtung von Sied­lungen, für die Aufstockung von bestehenden Bauten, eignet sich Holz dank seines geringen Gewichts und der Vor­fabrikation, die die Bauzeit verkürzt und Lagerflächen minimiert. Von Robotern gefertige Bauten sind heute zwar noch die Ausnahme, doch die wenigen Beispiele lassen erahnen, dass Maschinen bald in aller Selbst­ver­ständ­lichkeit ganze Häuser im Alleingang bauen könnten. Dank seiner bereits heute stark com­pu­ter­gesteuerten Fertigungstechnik ist der Holzbau hierbei in einer Vor­reiterrolle. Im Übrigen läuft mit der «Initiative Wald & Holz 4.0» ein Projekt, das den tief greifenden Wandel der digitalen Transformation in der Holzwirtschaft fördert.

Es überrascht deshalb nicht, dass der Baustoff Holz vor allem für Mehrfami­lienhäuser immer häufiger verwendet wird. Seit 2005 ist der Marktanteil von Tragkonstruktionen aus Holz im Neubau von 2 auf 4 % gestiegen (siehe «Stadt aus Holz – Megatrends als treibende ­Kräfte»). Bei vielen aktuellen Hybrid­konstruktionen, die Vollholzbauten ästhetisch in nichts nachstehen, zeichnet sich ab, dass das Material immer ak­zentu­ierter und variantenreicher angewandt wird. 

Der Artikel ist erschienen im  Sonderheft «Stadt aus Holz III – Megatrends als treibende Kräfte», ein Projekt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) und in Zusammenarbeit mit Wüest Partner.

Weitere Artikel mit zusätzlichen Bildern und Plänen sowie weitere Beiträge zum Thema Holz haben wir in einem E-Dossier zusammengestellt.

 

 

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv