Bau­ten in Kürze: The Ro­bo­tic Pa­vi­lion, Zü­rich

Date de publication
17-11-2017
Revision
17-11-2017

«House 4178» ist ein zweistöckiger Holzpavillon, der von Studierenden im Rahmen des Weiterbildungsprogramms MAS in Architecture and Digital Fabrication an der ETH Zürich entwickelt und aus­geführt wurde. Das Projekt umfasst einen innovativen, robotisch gefertigten Fabrikationsprozess für Holzelemente in Fertigbauweise. Hierbei werden die Holz­balken vom Roboter vorgefertigt und präzise räumlich zusammengesetzt. Der Roboter erlaubt einen hohen Grad an Komplexität des vorgefertigten Moduls und ­vereinfacht die Montage. Compu­ter­simulationen stellen eine direkte Kommu­nikation des parametrischen Entwurfsmodells mit der robotischen Fertigung her. Generische Computeralgorithmen entscheiden, wie ein Balken vom Roboter gegriffen, und kollisionsfrei platziert wird. Die Fertigungsdaten werden während des digitalen Entwurfsprozesses automatisch generiert, auf Baubarkeit überprüft und per Mausklick an den Roboter gesendet.

Am Bau Beteiligte
 

Architektur
Studierende des MAS ETH in Architecture and Digital Fabrication (Jahrgang 2015–2016) unter Leitung von Gramazio Kohler Research, ETH Zürich


Koordination
ETH Zürich, Design Biennale, Botanischer Garten


Fundamente
Krinner, Walperswil


Holz
Schilliger Holz, Küssnacht


Schindeln
Theo Ott, Ainring (D)


Robotik
ABB, Zürich


Statik
Bachmann Engineering

Weitere Informationen


Gebäude
Bauvolumen: 146 m3

 

Holz und Konstruktion
Konstruktionsart: Fachwerk, Fichte C24 und Tanne, technisch getrocknet, vierseitig gehobelt

 

Daten
Bauzeit: Sommer 2016
Montage Design Biennale: September 2017

 

Kosten
Keine Angaben

Der Artikel ist erschienen im Sonderheft «Stadt aus Holz III – Megatrends als treibende Kräfte», ein Projekt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) und in Zusammenarbeit mit Wüest Partner.

Weitere Artikel mit zusätzlichen Bildern und Plänen sowie weitere Beiträge zum Thema Holz haben wir in einem E-Dossier zusammengestellt.

Étiquettes

Sur ce sujet