Wenn Ro­bo­ter bau­en

Publikationsdatum
26-03-2013
Revision
10-07-2018

Schon Frank Lloyd Wright hat betont, dass der Architekt die Maschine beherrschen muss, wenn er nicht von ihr beherrscht werden will. Nach der digitalen Revolution ist diese Aussage treffender den je. Wie jedes neue Werkzeug vor ihnen verändern auch Zeichnungs- und Visualisierungsprogramme, computergesteuerte Vorfabrikation oder digitale Modelle das Denken und Produzieren von Architektur. Insbesondere könnten Herstellungsprozesse mit Robotern zu Veränderungen der Disziplin führen. Die direkte Kommunikation mit der Maschine führt dazu, dass alle Phasen des Entwurfs hinterfragt werden. Bisher ging es vor allem um das Ende des Denkprozesses, um die digitale Vorfabrikation; nun rückt auch der Anfang in den Fokus, und innovationsfreudige Institutionen suchen nach regelbasierten Entwurfsgrammatiken. Von Los Angeles über Zürich und Stuttgart nach Singapur – öffentliche und private Forschungsanstalten aus dem akademischen Umfeld experimentieren mit Robotern in der Architektur. 

Die Ausgabe 15-16/2013 von TEC21 stellt drei Ansätze für den Einsatz von Robotern in der Architektur vor.