Schwei­zer Bau­mus­ter-Cen­tra­le Zü­rich wird Mit­glied des Ma­te­ri­al-Ar­chivs

Das Material-Archiv ist eine Institution in der schweizerischen Bildungslandschaft – Informationen zu rund 1000 Materialien stehen hier real und online zur Verfügung. Ab dem 1. Januar 2020 wird die Schweizer Baumuster-Centrale Zürich mit ihrer umfangreichen Sammlung sein 9. Mitglied.

Publikationsdatum
10-12-2019

Ab dem 1. Januar 2020 wird die Sammlung mit der umfangreichen und wissenschaftlichen Datenbank verknüpft sein. Die Aufnahme in das Material-Archiv ermöglicht es der SBCZ, durch Kooperation mit anderen Mitgliedern ihre Kernkompetenz im Bereich Baumaterialien zu verstärken. Die Mitgliedschaft soll künftig online, in der Sammlung, an den Veranstaltungen und in Form temporärer Ausstellungen für die Besucher erkennbar sein.

Die eigene Sammlung der SBCZ beinhaltet mittlerweile über 2000 Baumaterialien, Konstruktionssysteme und Technologien. Besucher können die Exponate nicht nur besichtigen, sondern sich ein haptisches Bild der Objekte machen. Alle Ausstellungsstücke sind digital erfasst, und in der Online-Datenbank können zusätzliche Informationen abgerufen werden.

Das Material-Archiv ist ein unabhängiges Bildungsnetzwerk für Lehre, Forschung und Praxis. Es besteht derzeit aus acht Schweizer Bildungs- und Kulturinstitutionen mit den Schwerpunkten Architektur, Kunst, Design, Restaurierung und Konservierung sowie Materialtechnologie. Der Hauptsitz befindet sich zwar in Zürich, die eigentlichen Sammlungen befinden sich jedoch bei den verschiedenen Mitgliedern vor Ort.

Mitglieder sind das Gewerbemuseum Winterthur, die Abteilungen Technik & Architektur und Design & Kunst der Hochschule Luzern, das Sitterwerk in St. Gallen, die Zürcher Hochschule der Künste, das Departement Architektur der ETH Zürich und die ETH-Bibliothek, die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften sowie die Abteilungen Konservierung & Restaurierung und Gestaltung & Kunst der Hochschule der Künste in Bern. Die unterschiedlichen Institutionen und ihre spezifischen Interessen in die eigenen Materialsammlungen haben an jedem Standort ganz unterschiedliche Kollektionen hervorgebracht.