Zwei Plu­s­ener­gie-Mehr­fa­mi­li­en­häu­ser, Flims

Solare Bauten in Kürze

Gebäude aus der ganzen Schweiz und dem benachbarten Ausland, in den letzten Jahren fertiggestellt oder noch in Ausführung – eine kleine Auswahl zeigt, wie vielfältig Solares Bauen ­formal und konzeptuell sein kann.

Publikationsdatum
10-11-2017
Revision
10-11-2017

Mittels grossflächiger Verglasungen mit Solar-Dreifachgläsern auf der Südseite wird die Wärme der Sonne direkt genutzt; im Innern steht genügend Masse zu Verfügung, um sie zu speichern. Dank atmenden Materialien wie unbehandelten Holzstapeldecken, geölten Holzriemenböden und Massivholztüren, die die Feuchtigkeit regulieren und Gerüche neutralisieren können, haben die Plusenergiehäuser ein ­angenehmes Raumklima. Weiter sorgen besondere Holz-Beton-Verbund-Zwischendecken ohne Armierungseisen für ein natürliches Strahlungsklima, wie man es sonst nur aus alten Häusern kennt. 

Technische Angaben


Energiebedarf
(Verbrauch gemessen 10.11.–10.12.)
Heizung Bäder Haus A: 2790 kWh/a
Heizung Bäder Haus B: 2975 kWh/a
Warmwasser Haus A: 3550 kWh/a
Warmwasser Haus B: 1472 kWh/a
 

Eigen-Energieproduktion
(gemessen 10.11.–10.12.)
Warmwasserkollektoren Haus A: 2590 kWh/a
Warmwasserkollektoren Haus B: 4040 kWh/a
Photovoltaik Haus A: 4230 kWh/a
Photovoltaik Haus B: 3530 kWh/a
Gesamtproduktion: 14 390 kWh/a


Zertifizierung
Plusenergie-Label

Am Bau Beteiligte


Bauherrschaft
Dr. Rainer Riedi, Flims GR
 

Architektur, Bauphysik, Energiekonzept, ­Fassadenplanung
Andrea Rüedi, Chur
 

Tragkonstruktion
Hunger Engineering, Chur
 

HLKS-Planung
Balzer Ingenieure, Chur
 

Elektroplanung
Hegger und Disch, Chur
 

Kosten- und Terminplanung
Pfleger + Stöckli Architektur GmbH, Chur
 

Projektleitung
Andrea Gustav Rüedi, Chur
 

Planung Photovoltaik
ARS Solaris Hächler, Chur

Verwandte Beiträge