IBA Ba­sel zieht Zwi­schen­bi­lanz

19 Projekte nominiert

Internationale Bauaustellungen (IBA) zählen seit mehr als 100 Jahren zu den erfolgreichsten Instrumenten der Raum- und Stadtentwicklung in Deutschland. Die IBA Basel 2020 ist die erste internationale Bauaustellung, die dieses Format über die Grenze trägt und gleichzeitig in Deutschland, Frankreich und der Schweiz stattfindet.

Publikationsdatum
17-05-2016
Revision
17-05-2016
Tina Cieslik
Redaktorin TEC21 / Architektur und Innenarchitektur

Mitte April hat der IBA-Lenkungsausschuss getagt und 19 Projekte nominiert. Drei Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung und erhalten das IBA-Basel-Label: Der Rheinuferweg St. Johann-Huningue, die Verbindung zwischen der Fondation Beyeler in Riehen und dem Vitra Campus in Weil am Rhein mit 24 Wegmarken des Künstlers Tobias Rehberger («24 Stops») und die Webseite www.gruengurtel.ch, die 100 aussergewöhnliche Orte in der Natur präsentiert. Am 17. September 2016 wird die IBA Basel in der Voltahalle Basel der Bevölkerung im Rahmen einer zweimonatigen Zwischenpräsentation Einblick in die zahlreichen laufenden Projekte geben.

Die IBA Basel 2020 ist ein auf zehn Jahre angelegter Prozess der der Stadt- und Regionalentwicklung in der trinationalen Stadtregion Basel. Sie fördert die Umsetzung von hochwertigen Architektur-, Städtebau-, Landschafts- und Kulturobjekten, die einen grenzüberschrietenden Nutzen für die Region entwickeln und zu einer nachhaltigen Steigerung der Lebensqualität sowie der touristischen und wirtschaftlichen Attraktivität beitragen (siehe TEC21 20/2016) und TEC21 37/2013).
TEC21 wird anlässlich der Zwischenpräsentation im  September 2016 vertieft über die IBA Basel 2020 berichten.

Einen Kurzfilm zum IBA Projekt Rheinuferweg Basel St.Johann–Huningue finden Sie auf http://bit.ly/rheinufer

Verwandte Beiträge