DAM-Preis 2019

Die 25 besten Bauten in und aus Deutschland

Die Auszeichnung geht in diesem Jahr an gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner für den Umbau und die Modernisierung des Kulturpalasts Dresden.

Der Dresdner Kulturpalast ist eines der herausragenden Beispiele der DDR-Moderne. Er war sowohl Ort der Unterhaltung als auch der politischen Demonstration. Gebaut wurde er von 1967 bis 1969 von den Kollektiven um Leopold Weil und später Wolfgang Hänsch. Der Umbau und die Sanierung (2013–2017) durch gmp Architekten umfasste den Neubau eines Konzertsaals für 1800 Besucher im Kern des Bestandsbaus, der gemäss denkmalpflegerischer Vorgaben strukturell erhalten wurde. Dabei wurde die originäre Bausubstanz rekonstruiert und in die Neugestaltung integriert; die Fassaden wurden energetisch saniert.

Der Kulturpalast Dresden ist als Gewinner des DAM-Preises 2019 aus vier Finalisten einer Shortlist von 22 nominierten Bauwerken hervorgegangen. Seit 2007 werden mit dem DAM-Preis für Architektur in Deutschland jährlich herausragende Bauten in Deutschland ausgezeichnet. Zeitgleich erscheint das Deutsche Architektur Jahrbuch, in dem das Preisträgerprojekt, die Finalisten und die weiteren Bauten der Shortlist vorgestellt werden.
 

Ausstellung
DAM-Preis 2019 – Die 25 besten Bauten in/aus Deutschland
26. Januar – 22. April 2019 im Deutschen Architekturmuseum (DAM), Frankfurt am Main
Weitere Infos: www.dam-online.de

Publikation
Deutsches Architektur Jahrbuch 2019
Yorck Förster, Christina Gräwe, Peter Cachola Schmal (Hg.), Erschienen bei DOM Publishers, 2019, Leinen-Hardcover, 240 Seiten, 22 x 28 cm,
400 Abbildungen, Deutsch/Englisch, ISBN 978-3-86922-725-2

Infos zum Bau

Architekturbüro
gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner

Bauherrschaft
KID Kommunales Immobilienmanagement Dresden GmbH & Co. KG

Tragwerksplanung
Professor Pfeifer und Partner PartGmbB, Ingenieurbüro für Tragwerksplanung, Cottbus

Akustik
Peutz bv, Mook, Niederlande ADA Acoustic Design Ahnert, Prof. Dr.-Ing. habil. W. Ahnert, Berlin

Lichtplanung
Conceptlicht GmbH, Traunreut

Brandschutz
hhpberlin Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin TGA Services engineering Planungsgruppe M+M AG, Dresden (bis LPH 3) ARGE Consortium of IB Rathenow BPS und Solares Bauen GmbH (ab LPH 5)

Bühnentechnik
Theapro, theater projekte daberto + kollegen planungsgesellschaft mbh, München

Innenausbau
Lindner Group, Arnstorf

Jury

  • Rainer Hofmann (Preisträger DAM Preis 2018, Büropartner bogevischs buero), Juryvorsitz
  • Peter Cachola Schmal (Direktor DAM) +Vorjury
  • Oliver Elser (Kurator DAM)
  • Yorck Förster (Freier Kurator DAM) +Vorjury
  • Christina Gräwe (Freie Kuratorin DAM) +Vorjury
  • Nicole Heptner (Architektur Media Management JUNG)
  • Eva Maria Lang (Finalist DAM Preis 2018, Büropartnerin KNERER UND LANG Architekten)
  • Wolfgang Pehnt (Architekturhistoriker und -kritiker)
  • Boris Schade-Bünsow (Chefredakteur Bauwelt)

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv