Foun­da­ti­on Award 2019 ver­lie­hen

Publication
31-01-2019
Revision
31-01-2019

Das Studio Barrus aus Zürich hat den Foundation Award 2019, Förderpreis für Schweizer Jungarchitekten, gewonnen. Die drei Architektinnen Besa Zajmi, Alexia Sawerschel und Romana Castiglioni «denken Architektur als ein Zusammenspiel zwischen dem grossen Ganzen und dem kleinen Persönlichen», schreiben sie in ihrem Portfolio. Angetreten sind sie mit drei Projekten, die sie für Wettbewerbe konzipiert haben: dem Kindergarten Städtli in Huttwil der Erweiterung der Schulanlage Bünda in Davos und dem Neubau eines Doppelkindergarten in Riehen. «Studio Barrus beschreibt sich in ihrem Portfolio selbst äusserst sympathisch und selbstkritisch als "jung, motiviert und etwas naiv". Um dann ganz erwachsen nachzulegen, dass immer der Mensch und sein Lebensraum im Zentrum der Architektur der drei Frauen steht», so die Jury. Den zweiten Platz belegt das Büro Leuthold von Meiss Architekten und der dritte Platz geht an luna productions aus Deitingen.

Der Foundation Award zeichnet einmal pro Jahr drei junge, innovative Architekturbüros mit Sach- und Geldpreisen aus. Teilnehmen können alle Schweizer Architekturbüros, deren Gründung nicht mehr als vier Jahre zurückliegt. 
 

Jury

  • Jenny Keller, Chefredaktorin eMagazin swiss-architects.ch
  • Andreas Ruby, Direktor S AM Schweizerisches Architekturmuseum
  • Axel Simon (Leitung der Jury), Redaktor Architektur Hochparterre
  • Prof. Annette Spiro, Professur für Architektur + Konstruktion, ETH 
  • Selina Walder, Architektin in Flims
  • Friderike Kluge, Alma Maki GmbH, Gewinnerin des Foundation Award 2018

Verwandte Beiträge