Gewinner des Swiss Photo Award gekürt

Die Jury des Swiss Photo Award - ewz.selection hat am Mittwoch in Zürich die Sieger in sieben Kategorien erkoren. Mit je 5000 Franken ausgezeichnet wurden Arbeiten in den Sparten Architektur, Editorial, Mode, Kunst, Free, Reportage und Werbung. Nominiert waren 21 Fotografen aus der ganzen Schweiz.

Nathalie Cajacob Co-Redaktionsleiterin espazium.ch

Der Swiss Photo Award ist mit dem Gesamtpreisgeld in der Höhe von 35.000 Franken einer der höchstdotierten Fotopreise der Schweiz. Seit 17 Jahren kürt er jährlich «die besten Arbeiten aufgrund ihres hohen handwerklichen und künstlerischen Niveaus», so die Organisatoren in einem Communiqué. 

Sieger in der Kategorie Architektur ist der Zürcher Fotograf Urs Bigler mit dem Langzeitprojekt «Gotthard». Seit 2010 fährt Bigler jedes Jahr auf den Gotthardpass, sobald die Wintersperre aufgehoben wird. Der Fokus seiner Aufnahmen richtet sich jedes Jahr auf einen anderen Aspekt, je nach vorgefundener Situation. Für den Swiss Photo Award reichte er sieben Bilder aus dem Jahr 2014 ein. Zu sehen ist sind meterhohe Schneewände, die wie weisse Felsschluchten aus dem Nebel ragen. «Es wird deutlich, wie stark und kompromisslos die Natur sein kann. Ein egalitäres Nebeneinander von menschlichen Eingriffen und natürlicher Umgebund scheint unmöglich, die Jahreszeiten bestimmen die jeweilige Dominanz. Die Natur beherrscht alles», so Bigler.

Weitere Gewinner: Christof Schürpf aus Luzern (Editorial), Cyrill Matter aus Zürich (Mode), Laurence Rasti aus Onex (Kunst),  Andrin Winteler aus Zürich (Free), Jean Revillard aus Les Acacias (Reportage) und Roland Tännler aus Zürich (Werbung). 


Die Ausstellung im ewz-Unterwerk Selnau ist vom 14. bis 31. Mai geöffnet. Zu sehen sind die Arbeiten aller nominierten Fotografen.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv