Die Form des Hau­ses

Neubau in Monte Carasso TI

Die Form des Gebäudes als T mit den zwei symmetrischen, jeweils 10m langen Auskragungen entstand nicht aus einer Laune, sondern aus der Notwendigkeit heraus, auf dem begrenzten Terrain Platz für Haus, Garten und Parkplatz zu schaffen. Der Bau als Stahlfachwerk, konstruiert wie Eisenbahnbrücken, auf einem Fuss mit weiten Auskragungen, ermöglicht die Befreiung aus dem Korsett.

Publikationsdatum
17-06-2019

Die eng begrenzte Grundstücksfläche für ein Doppelfamilienhaus in Monte Carasso hat zu einer statisch herausfordernden Lösung geführt: Um das Minimum an Stellplätzen und je einen ausreichend breiten Wohnungseingang zu schaffen, entstand die spezielle Form des Hauses. Auf einem rund 9m breiten, zentralen Eingangssockel lagert ein 18m langer, zweigeschossiger Wohnriegel. Dieser kragt seitlich jeweils 10m weit aus. Bei einem Betonbau hätten solche Spannweiten doppelte Vorspannkabel und somit eine Wandstärke von 40cm zuzüglich der Wärmedämmung erfordert. Ein Leichtbau aus Stahlfachwerken begrenzt diese Dimensionen. So entstand die Idee eines Stahltragwerks mit einfachen und modularen Formen, das die Eigenlasten und die Kosten begrenzt.

Optisch und statisch aufeinander abgestimmt

Vom Erdgeschoss aus gelangt man über den Eingangssockel ins 1. Obergeschoss, wo sich das Arbeitszimmer und die Schlafzimmer befinden. Es sind mit Tageslicht durchflutete Räume, die über dem Baugrund schweben. Die Transparenz dieses Geschosses verdeutlicht das Tragkonzept: Das 1. Obergeschoss ist an der Tragkonstruktion des oberen Geschosses aufgehängt. Entsprechend ist das Dachgeschoss komplett geschlossen und funktioniert sowohl optisch als auch statisch als Träger. In diesem geschlossenen Riegel sind neben der Küche und dem Wohnbereich auch Innenhöfe verortet. Diese sind nur oben offen. So ermöglichen sie den Bewohnern ein hohes Mass an Privatsphäre –trotz der gegenüber den Nachbargebäuden relativ exponierten Lage.

Der Kern aus Stahl und Holz

Der taktangebende und formbestimmende Raster des Tragwerks ist mit einer Abmessung von ungefähr 3,30 m rhythmisiert. Die Fachwerkstäbe bestehen generell aus RRW-Profilen. Wo Leitungen verlaufen, sind die Streben als HEA-Profile ausgebildet. Die zwischen die Stahlträger über schalldämmende Schnittverbindungen eingehängten Holzdecken tragen einerseits die Lasten und versteifen andererseits die Fachwerkkonstruktion in horizontaler Richtung. Die Decken sind 20 cm stark, sie bestehen aus massivem Holz des Typs X-Lam und sind in der Untersicht und auf der Oberfläche roh belassen.

Der Fuss des T-Tragwerks ist im betonierten Kellergeschoss verankert, und eine Stahlbetonscheibe zwischen den Wohneinheiten stabilisiert das Bauwerk im EG zusätzlich. Die horizontalen Einwirkungen aus Wind und Erdbeben werden von den Holzdecken aufgenommen, entsprechend der Steifigkeit des statischen Systems auf die einzelnen Etagen verteilt und über den Sockel mit zwei flankierenden Fachwerkwänden mit K-Verbänden und der Stahlbetonwand in den Baugrund geleitet. Rohes Massivholz und ein Fachwerk aus Stahl wurden so zum visuellen und statischen Herzstück eines komfortablen Zweifamilienhauses.

Eine ausführlichere Version dieses Artikels erschien zuerst im dreisprachigen Buch «Schweizer Ingenieurbaukunst 2017/2018» (siehe hierunter).

Am Bau Beteiligte
 

Bauherrschaft
Comunione Ereditaria N. Guidotti


Bauingenieurwesen
Messi & Associati, Bellinzona


Architektur
Guidotti Architetti, Monte Carasso


Unternehmer
G.R. Costruzioni, Monte Carasso
 

Projektleitung
Tecno Progetti, Camorino
 

Tragwerksplanung
EcoControl, Locarno
 

Akustik
EcoControl, Locarno
 

Energieplanung
Tecno Progetti, Camorino
 

Planungszeit
gennaio 2014–ottobre 2016
 

Bauzeit
novembre 2016–marzo 2018

Angaben zur Publikation
 

Clementine Hegner-van Rooden et al.: Schweizer Ingenieurbaukunst – L’art des ingénieurs suisses – Opere di ingegneria svizzera – 2017/2018.
Espazium – Der Verlag für Baukultur, Zürich 2018, 128 Seiten, 21 × 29.7 cm, Softcover; dreisprachig deutsch, französisch, italienisch; zahlreiche farbige Pläne und Abbildungen, ISBN: 978-3-9523583-8-2, Fr. 49.–;
im Buchhandel oder Bestelladresse: buch@espazium.ch
 

On-line Bestellung auf espazium.ch.
 

Weitere Informationen über die Publikation befinden sich hier.

Tags

Verwandte Beiträge