World Interiors Day

Ausblick – Einblick – Rückblick in die Innenarchitektur

Hella Schindel Architektur, Redaktorin TEC21

Welcher Ort könnte geeigneter sein, um das diesjährige Thema des Schweizer World Interiors Day zu verkörpern? Die Nationalbi­bliothek in Bern steht mit ihren forschenden Nutzern für den Ausblick in die Zukunft, wie ihn im Rahmen der Veranstaltung auch die Schweizer Hochschulen geboten haben, die frische Projekte von Studierenden austellten und erläuterten.

Den Einblick ins Haus verschaffte den Gästen eine fachkundige Führung, so wie die Vorträge von zwei Innenarchitektinnen einen Einblick in ihr Schaffen gewährten, deren sehr unterschiedliche Arbeitsweisen sich räumlich abbilden. Die geschickte Moderation durch Dominic Haag-Walthert förderte im anschliessenden Podiumsgespräch Statements zum Berufsverständnis zutage. Als vorrangig bezeichneten beide ein Entwerfen für die Menschen und ihre Bedürfnisse. Erst an zweiter Stelle folgt der Ausdruck der Raumgestalt.

Dem Rückblick, dem Bewahren und Verfügbarhalten von Kulturgut kommt in der Bibliothek naturgemäss eine besondere Bedeutung zu. Der Präsident des gastgebenden Verbands vsi.asai., Thomas Wachter, überreichte der langjährigen Innenarchitektin des BBL, Verena Schmidt-Gabin, eine Ehrenurkunde als Würdigung ihres Schaffens für die repräsentativen Gebäude des Bundes im In- und Ausland. Nach ihrer Pensionierung 2014 wurd die Stelle noch nicht wieder neu besetzt.

Link zum Veranstalter: ifiworld.org

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv