steel­doc zu «Sta­hlo­ber­flä­chen»

Steeldoc 1/2021

Korrosionsschutz ist ein integraler Bestandteil des Bauens mit Stahl. Kommt roher Stahl mit Sauerstoff, Wasser oder anderen Metallen in Kontakt, so wird ein Korrosionsprozess in Gang gesetzt, der zu einer Veränderung der Oberfläche mit Materialabtrag führt. Mit verschiedenen Verfahren lässt sich dem entgegenwirken.

Data di pubblicazione
29-06-2021

Die Oberfläche von rohem Stahl wirkt lebendig und natürlich, seine Bearbeitung hinterlässt sichtbare Spuren. Kontakt mit Sauerstoff, Wasser oder anderen Metallen setzt jedoch einen Korrosionsprozess in Gang, der zu einer Veränderung der Oberfläche mit Materialabtrag führt.

Die Tragfähigkeit der betroffenen Bauteile nimmt ab, und Schäden der angrenzenden Bereiche sind die Folge. Hinzu kommen optische Beeinträchtigungen durch den sichtbaren Rost und damit einhergehend ein Vertrauensverlust in die Funktionstüchtigkeit der Konstruktion. Als aktive Massnahme zum Schutz der Stahloberfläche ist deswegen korrosionsschutzgerechtes Konstruieren nötig.

Die steeldoc-Ausgabe 01/21 zeigt fünf Projekte, die beispielhaft für Stahlbaukonstruktionen mit passiven oder aktiven Massnahmen zum Schutz der Oberfläche stehen.

Steeldoc lesen

steeldoc ist die Bautendokumentation des Stahlbau Zentrums Schweiz. Sie zeigt in vier Themenheften pro Jahr absolut werbefrei aktuelle Stahlbauten mit einem Fokus auf konstruktive Details. Der Inhalt ist fundiert recherchiert und technisch kohärent. Jahresabo (vier Ausgaben): www.szs.ch/steeldoc


Weitere spannende Beiträge rund ums Thema Stahl finden Sie in unserem digitalen Dossier.