Aus­stel­lung Ma­ste­rar­bei­ten Ar­chi­tek­tur ETH Zü­rich

Die Projektarbeiten – rational, provokant und mehr oder weniger utopisch – sind bis Ende Mai 2019 auf dem Campus der ETH Zürich ausgestellt.

Data di pubblicazione
17-05-2019

Wie jedes Jahr gliedern sich die Arbeiten in drei Hauptthemen, die von mehreren Professoren der Fakultät für Architektur vorgeschlagen werden und sich hauptsächlich in ihrem Umfang unterscheiden.

Thema A: ABC.XYZWenn das Virtuelle real wird, wer wird dann unsere Städte gestalten und bauen?
Bei dieser Aufgabe handelt sich um eine stadtweite Erkundungsarbeit in Toronto, bei der die Studierenden die Zukunft der Architektur hinterfragen und wie sich Design in Zukunft entwickeln wird, während Technologien eine immer wichtigere Rolle spielen. Obwohl nur wenige Studierende sich an diese Aufgabe herangewagt haben, sind die etwa zehn Arbeiten, von denen einige auch Videoinstallationen beinhalten, originell und überraschend.

Thema B: Korrektur einer Fehlplanung? Zwischen Sihl und Manessestrasse
Das Gebiet befindet sich in Zürich-Altwiedikon zwischen Autobahnabfahrt und Sihl. Die Brache entstand nach der Unterbrechung eines städtischen Projekts, bei dem die Autobahn über den Fluss durch die Stadt verlängert wurde und für das keine alternativen Lösungen vorgeschlagen wurden. Die zahlreichen Studierenden, die diese Aufgabe ausgewählt haben, stellen Möglichkeiten vor, die sich aus einer intensiven Analyse dieses Terrains ergeben. Unter anderem präsentieren sie Ideen zur künstlerischen Performance oder Landschaftsarchitektur.

Thema C: Ruderclub am Mythen-Quai Zürich
Das Projekt konfrontierte die Studierenden mit einem kleineren Massstab, wobei die Konstruktion des Club-Hauses eine wesentliche Rolle spielt. Dies zeigt sich vor allem in der Genauigkeit der vielen Modelle und in den viel detaillierteren Plänen. Die Bilder, das Ergebnis von Renderings oder Fotos der Modelle, lassen einen nicht gleichgültig.

Neben diesen drei Kategorien gibt es auch die «freien» Studienarbeiten, die einem einjährigen Projekt entsprechen (im Gegensatz zu den Diplomarbeiten nach Themenauswahl, für die nur drei Monate Zeit zur Verfügung stehen) und sich mit einem selbst gewählten Thema befassen.

Ausstellung bis 31. Mai 2019
ETH Zürich, Hönggerberg, Gebäude HIL, Stefano-Franscini-Platz 5, Zürich
www.arch.ethz.ch