Gefalteter Monolith

Tragkonstruktion Erweiterung Landesmuseum Zürich

Der Erweiterungsbau des Landesmuseums Zürich ist gewagt und im ingenieurspezifischen Sinn alles andere als sperrig. Schnetzer Puskas Ingenieure liessen sich auf die architektonische Intention ein und schufen ein räumliches Tragwerk für den expressiven Baukörper. Möglich machte dies der Werkstoff Beton.

Clementine Hegner-van Rooden Ingenieurwesen, Korrespondentin TEC21

Generalplanung
ARGE Generalplaner SLM, Proplaning, Basel / Christ & Gantenbein, Basel
Baumanagement/Bauleitung
Baumanagement Proplaning AG
Tragkonstruktion Altbau
APT Ingenieure GmbH
Tragkonstruktion Neubau
Schnetzer Puskas Ingenieure AG, Zürich
Proplaning Bauingenieure, Basel
Elektroplanung
Pro Engineering AG
HLKKS-Koordination
Stokar + Partner AG
Landschaftsarchitektur
Vogt Landschaftsarchitekten AG
Artikel kaufen

Mit dem Kauf dieses Artikels erwerben Sie sich unbeschränkten Zugang zum kompletten Text und allfälligen Dokumenten.

Diesen Artikel direkt kaufen
Online Abo Kaufen
Studium / Recherche 1 Monat
6 Monate
1 Jahr

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv