Prix SIA: Ein Preis für ho­he Bau­kul­tur

Editorial TEC21 4/2024

Publikationsdatum
22-02-2024

Auszeichnungen sind im Planungs- und Bauwesen ein vertrautes ­Format, um die Branche nach vorbildlichen Entwürfen, Ideen und Projekten zu durchforsten und diese zu würdigen. Neu in der weiten und zuweilen unübersichtlichen Award-Landschaft ist der 2023 erstmals ausgeschriebene Prix SIA, die Schweizer Auszeichnung für eine nachhaltige Gestaltung unseres Lebensraums. Dieser vom SIA lancierte Preis ist aber mehr als eine Auszeichnung. Er ist, um es mit den Worten des Jurypräsidenten ­Emanuel Christ auszudrücken, auch eine «Kampagne und Einladung zur grösseren interdisziplinären Diskussion».

Die Resonanz auf den ersten Durchgang war er­freulich: Im vergangenen November sichtete die Jury 169 Eingaben und nominierte neun davon für die Shortlist. Die ausgewählten Arbeiten zeichnen sich durch zukunftsweisende Ansätze, interdisziplinäre Kooperationen und höchste Qualitätsansprüche aus. TEC21, espazium.ch und TRACÉS haben die Bedeutung dieser Projekte bereits frühzeitig erkannt und in den letzten zwei Jahren jeweils zeitnah darüber berichtet. Diese Artikel sind auf unserer Landingpage «Prix SIA Shortlist 2024» abrufbar. Damit der Prix SIA die Dis­kus­sions- und Austauschplattform sein kann, die er ­verspricht, braucht es Sie, liebe Leserin und lieber Leser! Machen Sie sich ein Bild von den Projekten und geben Sie Ihrem Favoriten ab dem 11. April auf prixsia.ch Ihre Stimme für den Publikumspreis.

Publikation bestellen