«Haus der Ge­gen­wart» in Lenz­burg: Sie­ger­pro­jekt ge­kürt

Am Bahnhof Lenzburg soll ein «Haus der Gegenwart» gebaut werden, das den Wechselausstellungen des Stapferhauses künftig eine feste Adresse bietet. Im Architekturwettbewerb hat die Eingabe von pool Architekten aus Zürich die Jury überzeugt: Das Projekt sieht einen funktionalen Neubau vor, der sich stimmig in das umliegende Bahnhofsareal einfügt.

Publikationsdatum
20-02-2015
Revision
01-09-2015

Das Siegerprojekt mit dem Titel «Blaues Haus» von pool Architekten aus Zürich überzeugte die Jury des Architekturwettbewerbs in vielerlei Hinsicht: Die funktionalen Ausstellungsflächen, die sich über zwei Geschosse erstrecken und grosszügige Raumhöhen aufweisen, geben den Ausstellungsmachern viel Flexibilität bei der Umsetzung ihrer Projekte. Das «Blaue Haus» ist energieeffizient und barrierefrei zugänglich.

Das Projekt von pool Architekten und überzeugt auch stadtplanerischer und architektonischer Sicht. Gegen aussen strahlt der Bau mit der einladenden Holz-Pergola Leichtigkeit und Offenheit aus. Das «Haus der Gegenwart» erhält damit ein eigenes Gesicht – und fügt sich zugleich stimmig in das neue Bahnhofsareal ein. 

Auf die Ausschreibung im selektiven Verfahren gingen im Juni 2014 insgesamt 58 Bewerbungen aus der Schweiz und dem Ausland ein. 18 Büros qualifizierten sich für die zweite Wettbewerbsphase.

Sicherung der Zukunft

Der Neubau soll die Zukunft der erfolgreichen Ausstellungen des Stapferhauses sichern. Denn das alte Zeughaus, in dem die Ausstellungen bisher gezeigt wurden, steht dem Stapferhaus nur temporär zur Verfügung. Zugleich soll das «Haus der Gegenwart» auch die Büroräumlichkeiten beherbergen, die sich momentan auf Schloss Lenzburg befinden. Ob das Projekt tatsächlich gebaut werden kann, hängt davon ab, ob es gelingt, die für den Bau fehlenden Gelder in der Höhe von 7.7 Mio. Fr. zu generieren. 

Die Teilnehmenden


1. Rang/1. Preis: «Blaues Haus», pool Architekten, Zürich

2. Rang/2. Preis: «Bob», EM2N Architekten AG, Zürich

3. Rang/3. Preis: «Mikrokosmos», Karamuk Kuo Architekten GmbH, Zürich

4. Rang/4. Preis: «Vom Schaf zum Pullover», Buchner Bründler AG, Basel 

5. Rang/5. Preis: «Yona», :mlzd, Biel 

6. Rang/6. Preis: «Thinktank», Boltshauser Architekten, Zürich

7. Rang/Ankauf: «Barbapapa», sabarchitekten AG, Basel

Ausstellung
 

Die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs werden in einer Ausstellung präsentiert.

23.–27.2. und 2.–5.3.2015. Mo–Mi 16–18 Uhr, Do–Fr, 16–20 Uhr

Artoz Papier AG,
Ringstrasse West 23,
Lenzburg