Er­öff­nung En­er­gie­zen­tra­le Forst­haus

Am 22. März 2013 wird die neue Energiezentrale Forsthaus des Berner Energieversorgers Energie Wasser Bern (ewb) eingeweiht. Obwohl teilweise im Wald verborgen, fällt das über 300m lange Bauwerk mit dem 70m hohen Kamin auf. Für Infrastrukturanlagen eher unüblich ging der wie eine moderne Kathedrale wirkende Bau aus einem Architekturwettbewerb hervor.

Publikationsdatum
20-03-2013
Revision
01-09-2015

Das Gebäude von Graber Pulver Architekten, entstanden in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Walt + Galmarini, wirkt durch seine skulpturale und modulare Hülle, die – wie selten seit den 1960er-Jahren – gleichzeitig Architektur und Tragwerk ist. Auch das Innenleben des Gebäudes ist ungewöhnlich: Es beherbergt neben der eigentlichen Kehrichtverwertungsanlage ein Holzheizkraftwerk und ein Gas-und-Dampf-Kombikraftwerk. Durch dieses Konzept erreichten die Verfahrensingenieure der TBF + Partner AG zum einen, dass sich die Produktion von Strom, Dampf und Fernwärme flexibel an die Nachfrage anpassen lässt. Zum anderen erzielt man so einen Gesamtwirkungsgrad von bis zu 76%. Wer – angezogen von der äusseren Ästhetik und dem ungewöhnlichen Anlagenkonzept – mehr über die Energiezentrale Forsthaus erfahren möchte, ist ausdrücklich willkommen: Entlang der gesamten Fassade zur Stadt erstreckt sich ein Besuchergang, von dem aus zwanzig Bullaugen Einblicke ins Innere der Anlage ermöglichen. Ausserdem lädt die Energiezentrale Forsthaus am Samstag 23. März 2013 ab 11 Uhr alle Interessierten zu einem grossen Eröffnungsfest ein. 

Tags

Verwandte Beiträge