In­ter­view mit An­toi­ne Hah­ne, Mit­be­grün­der des Ar­chi­tek­tur­bü­ros Pont12

Data di pubblicazione
26-06-2020

Video in Französisch / 3’54 min

Das Architekturbüro Pont12 ist in den letzten Jahren kontinuierlich gewachsen. Viele seiner Siegerprojekte aus Wettbewerben befinden sich zurzeit im Bau, darunter auch das neue Sportcenter von Malley. Das Büro war jedoch bereits 2014 in aller Munde, als sich die Lausanner Bevölkerung gegen den Bau des Taoua-Turms aussprach. Das Team liess sich von diesem Rückschlag jedoch nicht entmutigen, und die Lust am Bauen in die Höhe macht sich heute bezahlt. Gemeinsam mit dem Büro Aeby Perneger & Associés gewann Pont12 dieses Jahr den Wettbewerb für das Ökoquartier Central Malley. Das Turmprojekt soll bis 2024 Wirklichkeit werden.

Antoine Hahne ist Mitbegründer des Architekturbüros Pont12 im waadtländischen Renens. Der gebürtige Dortmunder schloss 1994 sein Architekturstudium an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne ab. Er ist Mitglied der SIA.

Alle Artikel des Dossiers «Vertikales Wohnen»

 

Wohnraum Turm – Renaissance einer Form der Verdichtung,  Tania Perret, (24.06)

 

Hochhauswohnen im Wandel der Zeit, Eveline Althaus, (24.06)

 

Vidéo 01 - Antoine Hahne, architeckt, Pont12, Lausanne (Veröffentlichung am 26.06)

 

Vidéo 02 - Paolo Poggiati, Landschaftsarchitekt, Bellinzona, (Veröffentlichung am 30.06)

 

Vidéo 03 - Maria Lezzi, Direktorin des Bundesamts für Raumentwicklung (ARE) (Veröffentlichung am 03.07)

 

Turm und Wolkenkratzer. Eine kurze Geschichte des Hochhauses, Matteo Moscatelli,  (Veröffentlichung am 06.07)

 

Vidéo 4 - Heinrich Degelo , architekt, Basel, (Veröffentlichung am 10.07)

Articoli correlati