SIA: «Um­sicht» an der Ex­po

An der Weltausstellung in Mailand stiess die SIA-Schau «Umsicht – Regards – Sguardi» auf reges Publikumsinteresse. Ihre nächste und zugleich letzte Station wird Wien sein.

Publikationsdatum
10-09-2015
Revision
05-11-2015
Ivo Vasella
dipl. Arch. ETH/SIA, Co-Leiter Kommunikation, Mediensprecher

Mit einer ganzen Veranstaltungsreihe war die Ausstellung «Umsicht» in Mailand präsent: Die erste Station war eine Präsentation im Zentrum von Mailand, die auf ein Fachpublikum zugeschnitten war. Auftakt der Ausstellung im Istituto Svizzero war ein gemeinsamer Event mit der Ordine degli Architetti (italienische Architektenkammer) am 28. Juli 2015. 

Anhand des im Rahmen von «Umsicht» ausgezeichneten Projekts «Sanierungsstrategien für die Cité du Lignon» diskutierten Experten mit dem Publikum Fragen zur Vereinbarkeit von energetischer Sanierungen, Denkmalschutz und sozialer Durchmi­schung. Die beiden Input-Referate von SIA-Vorstandsmitglied Gabriele Guscetti zu den allgemeinen Bestrebungen des SIA im Bereich Energie sowie von Giulia Marino (EPFL) boten hier einen guten Einstieg in den länderübergreifenden Dialog. 

Anschliessend wanderte die Ausstellung in den Schweizer Pavillon der Expo 2015. «Umsicht», die SIA-­Auszeichnung für die zukunftsfä­hige Gestaltung des Lebensraums, fügte sich hervorragend ein in das Weltausstellungsthema «Feeding the Planet, Energie for Life». Hunderte von Besuchenden studierten vom 3. bis 17. August Tag für Tag die vom SIA prämierten Projekte, wobei insbesondere die begleitenden Filme grosse Aufmerksamkeit fanden.

Ein letztes Mal werden Teile der «Umsicht 2013» an der zwei­tägigen Veranstaltung «Wege zur Baukultur – Schweiz und Österreich im Dialog» am 11. und 12. November 2015 in Wien zu sehen sein (Info rechts). Die vierte Ausgabe von «Umsicht» ist derweil schon in Planung: Im Frühjahr 2017 soll die Auszeichnung erneut vergeben werden.

Verwandte Beiträge