HS­LU lan­ciert neu­en Stu­di­en­gang

Das Departement Technik & Architektur der Hochschule Luzern rüstet sich für die Digitalisierung und lanciert diesen Herbst in Ergänzung zum bestehenden Angebot den interdisziplinären Bachelor-Studiengang «Digital Construction».

Publikationsdatum
19-05-2020
Tina Cieslik
Redattrice Architettura/Architettura d'interni TEC21

Die Bauwirtschaft hat sich bei der Digitalisierung über die letzten Jahre deutlich schneller entwickelt als die dazugehörende Bildungslandschaft. Für Hochschulen stellt die Transformation von etablierten Studiengängen eine Herausforderung dar, es besteht akuter Bedarf für neue Wege in der Aus- und Weiterbildung.

Die Hochschule Luzern will ihre Studierenden im Fachbereich Bau dazu befähigen, die digitale Transformation aktiv zu gestalten. Durch die Digitalisierung würden sich die Bau- und Planungsprozesse von dokumenten- zu datenbasiert wandeln, sagte Co-Studiengangsleiter Markus Weber an der Medienkonferenz am 19. Mai. Dieser Wandel bringe es mit sich, dass die Planung nun den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes beinhalte, was viele neue Berufe schaffe. Dafür brauche es neue digitale Kompetenzen.

Als erste Hochschule im deutschsprachigen Raumbietet bietet die HSLU daher einen neuen Bachelor-Studiengang an: «Digital Construction» bietet den Studierenden die Möglichkeit, ein digitales sowie auch ein fachliches Kompetenzprofil zu erwerben.

Zusätzliche Kompetenz, keine Konkurrenz

Der Studiengang umfasst die drei Studienrichtungen Architektur (Bachelor of Arts), Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik (jeweils Bachelor of Science) und startet im Herbst 2020 mit 25 bis 30 Studierenden. Das  Angebot ist eine Ergänzung zu den bestehenden Bachelor-Studiengängen Architektur, Innenarchitektur, Bauingenieurwesen und Gebäudetechnik | Energie im Fachbereich Bau – keine Konkurrenz.

Die Studierenden werden Module der «klassischen» Baudisziplinen besuchen sowie gemeinsam an intersdisziplinären Projekten arbeiten. Ein Schwerpunkt liegt auf einer engen Verbindung zur Praxis.

Trete das hierarchische Modell durch die Digitalisierung zukünftig in den Hintergrund, brauche es neue soziale und Führungskompetenzen, betonte Markus Mettler, CEO der Halter AG, an der Medienkonferenz. «Der Mensch wird beim Umgang mit der Digitalisierung den Unterschied ausmachen.»

Die Hochschule Luzern bietet ab Herbst 2020 neue Studiengänge an. Neben «Digital Construction» wird ein zweiter Studiengang in «Digital Engineering» lanciert. Als datengetriebener Studiengang verbindet «Digital Engineering» eine Ingenieurausbildung mit dem Wissen zur Gewinnung und Auswertung von digitalen Daten.


Weitere Informationen: www.hslu.ch/digital-construction und www.hslu.ch/digital-engineering

Verwandte Beiträge