Gi­a­co­met­ti­bau der Uni Zü­rich soll sa­niert wer­den 

Das denkmalgeschützte Giacometti-Gebäude der Universität Zürich soll von Mitte 2016 bis Mitte 2017 saniert werden. Der Zürcher Regierungsrat hat dafür rund 10.6 Millionen Franken bewilligt.

Publikationsdatum
26-05-2016
Revision
27-05-2016

Der Giacomettibau an der Gloriastrasse 30 wurde 1962 durch Bruno Giacometti erstellt und 2003 unter Denkmalschutz gestellt. Der Bau gilt als wichtiges Werk der Schweizer Nachkriegsarchitektur. Zukünftig sollen die Forschungseinrichtungen des Instituts für Medizinische Mikrobiologie der Universität Zürich in dem Gebäude konzentriert werden. 

Behoben werden Schäden an Dächern und am Tragwerk. Zudem werden Elektroinstallationen erneuert und notwendige feuerpolizeiliche Anpassungen vorgenommen. Ausserdem werden Teile der Kanalisation ersetzt, die Lüftungsanlage ausgetauscht und, wo notwendig, die bestehende Laboreinrichtungen erneuert.

Verwandte Beiträge