Chä­serrugg ist Land­schaft des Jah­res 2021

Als «Vorreiterin für Baukultur im Alpentourismus» hat die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz die Tourismusinfrastruktur-Landschaft Chäserrugg/Toggenburg als Landschaft des Jahres 2021 ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt 10'000 Franken.

Gewürdigt wird dabei laut einer Mitteilung der Stiftung die «behutsame Erneuerung der Tourismusinfrastruktur in einer hochsensiblen Landschaft» im oberen Toggenburg.

Preisträgerin ist die Toggenburg Bergbahnen AG. Seit der strategischen Neuausrichtung 2015 setze diese den Fokus der Entwicklung des Tourismusgebietes auf die Naturwerte und die Baukultur.

In Zusammenarbeit mit den Architekten Herzog & de Meuron sei es bei der Erneuerung der Infrastrukturen nicht um Romantisierung oder Überinszenierung der Landschaft gegangen. Mit präzisen Eingriffen habe man die Qualität des Ortes touristisch unterstrichen. Es seien entsprechende Angebote entstanden, und das Stationsgebäude auf dem Chäserrugg sei von hoher baukultureller Qualität.

Lesen Sie auch: 
Herzog & de Meuron verleihen der Region um den Toggenburger Chäserrugg mit dem umgebauten und baulich ergänzten Gipfelgebäude eine neue Identität.

Der seit 2011 verliehene Preis «Landschaft des Jahres» würdigt herausragende Kulturlandschaften und das Engagement der lokalen Bevölkerung für die Landschaft. 2020 ging er an die bewässerten Sonnenhänge im Oberwallis zwischen Naters und Ausserberg. 2019 wurden die Moorwälder der Ibergeregg SZ ausgezeichnet.

Verwandte Beiträge