Arch-Tec-Lab: ge­bau­te For­schung

Bauen als Forschungsobjekt, so lässt sich die Absicht der hinter dem Kürzel Arch_Tec_Lab steckenden Idee umschreiben. Im Rahmen des Instituts für Technologie in der Architektur ITA an der ETH Zürich ist geplant, einen wegweisenden Neubau zu erstellen – für das Institut und gleichzeitig als Forschungslabor für die Zukunft des Bauens im Massstab 1:1.

Publikationsdatum
05-10-2012
Revision
01-09-2015

Die Planungsarbeiten für das Arch_Tec_Lab sind bereits seit März 2010 im Gange. Basierend auf einem Forschungsantrag von Dezember 2009 erarbeiteten sämtliche Professuren des ITA gemeinsam aufgrund der Leistungsanforderungen der Norm SIA 112 Leistungen für Planer, die Grundlagen zum Bau im Rahmen eines Vorprojekts. Dabei sollen neue Technologien im Bauprozess zum Zuge kommen. Diese zielen auf reduzierte Bauzeiten ab, die vorgesehene digitale Produktionskette von der Planung bis zur Herstellung und eine erstmals realisierte, maschinell gefertigte Dachkonstruktion sollen neue Wege im Hochbau aufzeigen. Der Bau fällt durch seine ungewohnte aufgeständerte Struktur und der auffällige Gestalt seines Daches auf.
Einmal erstellt, soll der Neubau ab 2014 als wissenschaftliches Kompetenzzentrum wirken, als Arch_Tec_Lab, das Fragen urbaner Verdichtungsstrategien angeht, energietechnisch vorbildhaft ist, nachhaltige Gebäudetechnologien demonstriert und zur wirtschaftlichen Entwicklung von Bauprozesses beiträgt. Am Gebäude sollen neuste Erkenntnisse aus der eigenen Forschung getestet werden, die als mögliche neue Bausysteme die letztlich der Bauindustrie dienen.

Ein hoher Anspruch realisiert mit Holz

Das Gebäude kommt auf ein bestehendes Parkhausdach zu stehen. Er ist als Leichtbau konzipiert und wird in erheblichem Masse mit Holz erstellt sein. Das Dach soll mit rund 100 bis 50 cm langen Holzteilen als weit gespannte Struktur zeigen, wie aus kleinmassstäblichen Bauteilen tragfähige grosse Strukturen im Hochbau möglich werden. Die Rede ist derzeit von der Wiederverwendung von Restholz oder Holzabfällen.
Die verschiedenen Forschungsansätze der beteiligten Professuren und auch externer Spezialisten sollen beim Arch_Tec_Lab Gestalt erhalten. Als interdisziplinäres Architekturbüro der Zukunft gebaut und betrieben, soll dannzumal ein Rückfluss gewonnener Erkenntnisse in die Lehre und zu Unternehmen der Bauindustrie stattfinden. 


Zusatzinformationen Arch_Tec_Lab

Die beteiligten Professuren:
• Prof. Sacha Menz Professur für Architektur und Bauprozess, Gesamtprojektleitung, verantwortlich für Gesamt-Architektur und den übergeordneten Bauprozess sowie die Koordination des Teams
• Prof. Fabio Gramazio und Prof. Matthias Kohler, Professur für Architektur und Digitale Fabrikation, verantwortlich für Architektur und digitale Fabrikation des Daches
• Prof. Dr. Joseph Schwartz Professur für Tragwerksentwurf, verantwortlich für das Tragwerk
• Prof. Dr. Hansjürg Leibundgut Professur für Gebäudetechnik, verantwortlich für das Zero Emissions Konzept
• Prof. Dr. Ludger Hovestadt Professur für CAAD, verantwortlich für das Parametric Design
• Prof. Dr. Jan Carmeliet Professur für Bauphysik, verantwortlich für Bauphysik und Akustik in Zusammenarbeit mit der EMPA

Weitere Informationen
siehe oben, PDF «Broschüre Arch_Tec_Lab»
Eine Ausstellung zum Projekt an der ETH Hönggerberg läuft noch bis zum 19. Oktober 2012