Paris Haussmann

Der Haussmann’sche Stadtumbau von Paris aus heutiger Perspektive.

Bis heute ist die französische Hauptstadt geprägt durch die städtebaulichen Eingriffe, die der Stadtplaner Georges-Eugène Baron Haussmann (1809–1891) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hat. Seine Initiativen und Regularien definierten das moderne Pariser Stadtbild.

Im Pavillon de l’Arsenal in Paris ist derzeit die Ausstellung «Paris Haussmann» zu sehen. Zur Schau ist eine umfassende Publikation bei Park Books erschienen. Ausstellung und Katalog zeichnen den Haussmann’schen Stadtumbau aus heutiger Perspektive und mit Betonung seiner Gegenwartswirksamkeit nach (vgl. Beitrag von TRACÉS: «Haussmann, hors de l'histoire»).

Zahlreiche Visualisierungen – Pläne, Zeichnungen, Grundrisse, Axonometrien und Schnitte – sowie Diagramme und statistische Analysen zeigen auf, was Paris städtebaulich ausmacht und wie es sich von Metropolen anderer Länder unterscheidet. Ergänzt werden diese Darstellungen durch Essays und aktuelle Aufnahmen des französischen Fotografen Cyrille Weiner (Blick ins Buch).

Angaben zur Publikation
Benoît Jallon, Umberto Napolitano, Franck Boutté (Hrsg.): ​Paris Haussmann. A Model's Relevance. 1. Auflage, 2017. Text englisch und französisch. 264 Seiten, 143 farbige und 345 s/w-Abbildungen und Grafiken. 25 x 30 cm. ISBN 978-3-03860-052-7. Fr. 39.–

Bücher bestellen

Schicken Sie Ihre Bestellung an leserservice@tec21.ch. Für Porto und Verpackung werden pauschal Fr. 8.50 in Rechnung gestellt.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv