In ei­ge­ner Sa­che: Ver­lag im Auf­bruch

Data di pubblicazione
01-09-2015
Revision
10-11-2015

Kurz vor ihrem 50-Jahr-Jubiläum richtet sich die Verlags-AG neu aus und wird zu espazium – Der Verlag für Baukultur. Mit TEC21, TRACÉS und Archi sowie der neu konzipierten Website, die im Spätherbst 2015 online gehen wird, will der Verlag einen hochwertigen Beitrag zum Schweizer Baukulturdiskurs leisten.

Diesen Diskurs werden wir künftig vermehrt auch über Veranstaltungen in die Öffentlichkeit tragen. Den Auftakt dazu bildet der Anlass «Denkraum für Baukultur» am
1. September in Zürich.

Mit der Neuausrichtung will espazium – Der Verlag für Baukultur auch künftig auf die Anforderungen der Leserschaft und des Markts ein­gehen können und so seine fast 50-jährige Erfolgsgeschichte weiterführen.

Gegründet 1966 durch die technischen Verbände SIA, GEP, A3E2PL, BSA und usic, bezweckte die Verlags-AG die Herausgabe von interdisziplinären, schweizerischen technischen Periodika zur Information der Planer. Vorerst wurde dieses Ziel nur für ein deutschsprachiges Publikum verfolgt, mit der Herausgabe der mittler­weile 140-jährigen Schweizerischen Bau­zeitung, heute TEC21.

Ab 1974 änderte sich dies mit der Übernahme des Bulletin technique de la Suisse romande, heute TRACÉS. Seit 2010 schliesslich deckt der Verlag dank dem Erwerb von Archi, ehemals Rivista Tecnica, gesamtschweizerisch den Fachzeitschriftenmarkt im Planerbereich ab und erreicht seit 2012 mit dem redaktionsübergreifenden Portal www.espazium.ch interessierte Leserinnen und Leser auch übers Internet. Nehmen Sie uns auch künftig beim Wort!