Bauten in Kürze: Heilpädagogische Schule, Lyss BE

Danielle Fischer Architektur, Redaktorin TEC21

Beton und Holz prägen den architektonischen Ausdruck des Neubaus der Heil­pädagogischen Schule in Lyss. So­ckel­ge­schoss und Erschliessungsbereiche sind aus Beton, die Zimmerschichten in den Ober­geschossen aus Holz. Um eine kurze Montagezeit zu gewährleisten, wurden sie als tragende Teile vorgefertigt. Die Fassade aus Douglasienholz ist als geschlossene Schicht ausgeführt, und eine Vorvergrauungsbehandlung beugt der Verwitterung vor. 

Geschossweise an den Korridorkern angebunden, sichert die Konstruktion der Zimmerschichten die Stabilität. Die Aussenwände in Rahmenbauweise mit integrierten Brettschichtholzstützen lei­ten die Lasten vertikal ab. Die Decken bestehen aus einer Holz-Beton-Verbundkonstruktion, was den Brand- und Schallschutz, bei geringer Deckenstärke, optimal erfüllt. Da die Decken die gesamte Zimmertiefe von 7.60 m überspannen, ist eine spätere Umnutzung möglich, denn die Trennwände können so in nichttragender Leichtbauweise ausgeführt werden. Der Holz-Beton-Verbund der Decken erfolgt über eine schubfeste Kervenverbindung. Die Betonplatte wird vollflächig belastet, die darunterliegenden Rippen aus Brettschichtholz mit einer Breite von 500 mm sind im Abstand von 1.2 m an­geordnet, sodass 700 mm Hohlraum für haustechnische Installa­tionen und für raumakustische Mass­nahmen bleibt. In die Rippendecken­konstruktion des Dachs sind anstelle von Beton Furnierschichtplatten eingesetzt, was einen stringenten Bauablauf ohne Betonier­arbeiten und Notdach gewährleistete.

Am Bau Beteiligte

Bauherrschaft: Stiftung Heilpädagogische Schule, Lyss
Architektur: Met Architektur, Zürich
Bauleitung: Bauleitung, Biel
Tragwerk Holz: Pirmin Jung Ingenieure, Thun
Tragwerk: Weber & Brönnimann, Bern
Landschaft: Maurus Schifferli, Bern

Gebäude

Nutzfläche: 3005 m2
Volumen: 20 301 m3 
Label: Minergie-P-Eco

Holz und Konstruktion

Konstruktionsart: Rahmen- und Massivbau­weise; Aussenwände und Zimmerschichten in Holz; Sockel und Erschliessung in Beton
Fassade: 110 m3, Douglasienholz
Elemente Deckenleistenschalung: 370 Stk., 21 Typen (Schweiz)
Horizontalkästen: 116 Stk. (Schweiz)
Stehende Kästen: 369 Stk., 38 Typen (Schweiz)
Holz-Rahmenbau: 340 m3
Brücke: 56 m3

Daten

Bauzeit: 2014–2016
Holzrahmenbau: Produktion 12 Wochen, ­Montage 6 Wochen
Fassade: Produktion 11 Wochen, Montage 16    Wochen
Innenverkleidung: Produktion 4 Wochen, ­Montage 9 Wochen

Kosten

Gesamtkosten (BKP 1–9) inkl. MwST.: 22.9 Mio CHF
Holz­rahmenbau/Akustikbekleidung: 1.17 Mio CHF 
Fassade- und Innenbekleidung: 700 000 CHF

Der Artikel ist erschienen im  Sonderheft «Stadt aus Holz III – Megatrends als treibende Kräfte», ein Projekt im Auftrag des Bundesamtes für Umwelt (BAFU) und in Zusammenarbeit mit Wüest Partner.

Weitere Artikel mit zusätzlichen Bildern und Plänen sowie weitere Beiträge zum Thema Holz haben wir in einem E-Dossier zusammengestellt.

 

 

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv