Gelungener Start des «Zeichners EFZ» an der SwissSkills

Erstmals war der Beruf des Zeichners EFZ an der Berufsmesse in Bern ­präsent. Der Stand war das Ergebnis eines Wettbewerbs unter Lernenden. Der Auftritt überzeugte, und das Interesse am Zeichnerberuf war gross.

Urs Wiederkehr Leiter Dienstleistungen, Leiter SIA-Form, Mitglied der Geschäftsleitung

Gefühlte 80 Prozent der Be­sucherinnen und Besucher waren nicht mehr als ein Viertel bis ein Drittel so alt wie der Schreibende. In wenigen Schritten ging es vom Nobelrestaurant zur Hufschmiede, vom Spitalzimmer zum Kosmetikstudio oder von der Bäckerei zur Strassenbaustelle. Wo wir uns befanden? Mitten in der SwissSkills 2018. Sie ist die weltweit grösste Messe der Berufswelt und fand vom 12. bis 16. September 2018 in den Hallen der Bernexpo statt. 135 Berufe stellten sich dem Publikum vor, und 75 davon führten an den Messeständen ihre Schweizer Berufsmeisterschaften durch.

Im Gespräch mit Besuchern

Erstmalig waren die Zeichner EFZ, Berufsfeld Raum- und Bauplanung, mit einem eigenen Stand vertreten. An fünf Arbeitsplätzen – je einer für die Fachrichtungen Architektur, Ingenieurbau, Innenarchitektur, Landschaftsarchitektur und Raumplanung – zeigten Lernende ihr Können und suchten das Gespräch mit den Besuchern. Das Interesse war gross: Am ersten Messetag wurde der Stand bereits kurz nach der Öffnung überrannt. Die Lernenden hatten Aufgaben aus ihrer täglichen Arbeit vor sich und erklärten den Interessierten, wie sie dabei vorgingen. Die meist jungen Besucherinnen und Besucher stellten eifrig Fragen: Ob sie selber die Grösse der Zimmer bestimmen dürften, wurde zum Beispiel am Architektur-Arbeitsplatz gefragt. Zum richtigen Arbeiten seien die Lernenden kaum gekommen, war der  Tenor der unterstützenden Coaches. Sie bilden selbst Lernende aus, und zwar im Betrieb, bei den überbetrieblichen Kursen und in den Berufsfachschulen.

Grosser Anklang

Lotti Ehrismann und Joe Wettstein aus dem Organisationsteam begrüssten die Mitglieder der eidgenössischen Kommission für Berufsentwicklung und Qualität (B&Q) der Zeichner EFZ, die den Stand besuchten. Die B&Q sorgt dafür, dass die Ausbildungsinhalte und die Ausbildungsqualität periodisch den Erfordernissen der Arbeitswelt angepasst werden. Die Initianten des Stands freute es sichtlich, dass der mit grosser Initiative aus der Basis rechtzeitig zum Messestart fertiggestellte Stand offensichtlich auf so grossen Anklang stiess.

Messestand aus Lehrlingshand

Vertreter der Fachrichtung Innenarchitektur hatten frühzeitig ­­einen Lehrlingswettbewerb gestartet. Auch Sarah Spirgi, Lernende bei Brem+Zehnder, Innenarchitektur in Muhen AG, nahm am Wettbewerb zu Beginn ihres zweiten Lehrjahrs teil – und gewann. Stolz und selbst­sicher erklärte sie den Gästen in der Mitte ihres Werks, mithilfe von Plänen und 3-D-Darstellungen, die Überlegungen, die sie beim Entwerfen angestellt hatte.

Was den Stand der Zeichner EFZ tatsächlich einmalig machte, waren die federführenden Arbeiten von Lernenden bei der Entwicklung (Sarah Spirgi) und der Produktionsvorbereitung (Michelle ­Bucher) des Stands. Martin Stuber, Präsident der Trägerschaft des Zeichnerberufs, überreichte den verdienten Lehrlingspreis an Sarah Spirgi. Beim anschliessenden Apéro schmiedeten die Verantwortlichen bereits weiterführende Pläne für die regionalen Berufsmessen und auch die nächste SwissSkills.

Website der Swissskills 2018: www.swiss-skills.ch/2018
Wettbewerbsgewinnerin Sarah Spirgi: www.brem-zehnder.ch/de/news/lehrlingswettbewerb-2017
Website des Zeichners EFZ: https://zeichner-efz.ch/
SIA-Form-Kurs: «Erfolgspfade für BIM in der Berufslehre von Zeichnenden», 25.10.2018, www.sia.ch/form/BIM25-18

 

 

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv