Von Mar­mori­no und Be­sen­strich

Editorial TEC21  3–4/2021

Publikationsdatum
28-01-2021

Für eine interdisziplinäre Bauzeitschrift zu arbeiten bedeutet Privilegien in vielerlei Hinsicht: Flexibilität und Abwechslung sind nur einige davon. Am erfüllendsten aber ist es, wenn man die Chance bekommt, ganz tief in eine Materie einzutauchen, den Menschen, die das Baugeschehen in unserem Land prägen, bei ihrer Arbeit über die Schulter zu blicken. 

Ein Beispiel dafür ist der Schweizer Preis für Putz und Farbe: 2015 als Innovationswettbewerb «Farbe – Putz – Dämmung» vom Schweizerischen Maler- und Gipserunternehmer-Verband SMGV und der Messe Luzern ins Leben gerufen, wurde er dieses Jahr unter neuem Namen frisch lanciert. Der Preis würdigt Projekte, die sich durch einen qualitätvollen Umgang mit Putz und Farbe und ein kohärentes Zusammenspiel von Architektur und Material auszeichnen. Prämiert werden jeweils Teams aus Planerinnen und Handwerkern. 

espazium – Der Verlag für Baukultur hat die diesjährige Durchführung als Fach- und Medien­partner begleitet. So waltete TEC21-Chefredaktorin Judit Solt als Jurymitglied, und auch die vorliegende Publikation ist ein Teil dieser Zusammenarbeit. Wir stellen die zwölf Finalisten vor, ­ergänzt durch Einschätzungen von zwei Experten aus der Jury, Architekt Andreas Hild und Gipsermeister Jörg Kradolfer. 

Das soll Lust machen auf mehr: Unser E-Dossier «Putz und Farbe» zeigt die Projekte vertieft, mit zusätzlichen Bildern und Informationen. Damit auch Sie ganz nah rangehen können.

Weitere Infos zu dieser Ausgabe finden sich hier.

Verwandte Beiträge