Noch im­mer ei­ne Zer­reiss­pro­be

Viermal traf sich die Arbeitsgruppe der Schweizerischen Vereinigung der Ingenieurinnen SVIN zum Thema «Vereinbarkeit von Beruf und Familie» zwischen September 2019 und März 2020. Der nun vorliegende Schlussbericht zeigt, was die berufsspezifischen Herausforderungen für gut ausgebildete Ingenieurinnen und MINT-Frauen sind, welche Lösungsansätze die Familien ausprobierten und welche davon funktioniert haben.

Publikationsdatum
14-01-2021

Das Problem der Vereinbarkeit von Beruf und Familie lässt sich nicht auf eine Hauptursache zurückführen. Ein schönes Bild dazu versteckt sich in einer Fusszeile: «Man kann sich das vielleicht so vorstellen wie das Kräftediagramm in der Physik, wo mehrere Kraftvektoren, die in unterschiedliche (zum Teil sogar entgegengesetzte) Richtungen ziehen, sich am Ende zu einer resultierenden Kraft aufsummieren.»

Doch der Austausch und die (Selbst-) Reflektion in den Workshops führten zu einer Fülle von Tipps und Tricks und Dos and Don’ts  – alle aus der spezifischen Perspektive von Frauen in MINT-Berufen. Die Empfehlungen decken dabei die ganze Bandbreite der verschiedenen Familienphasen ab.

Es sind aber auch Massnahmen dabei, die in jeder Phase wichtig sind, wie Prioritäten setzen oder selbstauferlegte Notwendigkeiten und Verpflichtungen loszulassen. Der Bericht kann helfen, Männern, Unternehmen, Politik und Gesellschaft die Sicht der MINT-Frauen und Ingenieurinnen zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie näher zu bringen.

Den lesenswerten Bericht gibts hier zum Download.