Edi­to­ri­al – Er­folgs­fak­tor Bau­kul­tur

Publikationsdatum
01-10-2022

Kultur hat einen hohen immateriellen Wert, Kultur hat aber auch einen rechnerischen Wert. Das zeigt dieses Heft. Mit dem «Davos Qualitätssystem für Baukultur» liegt seit 2021 erstmals ein Leitfaden vor, anhand dessen sich der baukulturelle Standard eines Bauwerks so objektiv wie möglich beurteilen lässt. Der ambitionierte Versuch, einen so vagen Begriff wie «Kultur» mit Kriterien zu erfassen, ist nicht einfach ein Summenspiel. Vielmehr geht es darum aufzuzeigen, welchen reellen Wert Aspekte wie Umwelt, Schönheit und Kontext haben – drei der acht in der «Davos Declaration» genannten Kriterien. Und darum, vor Augen zu führen, dass diese im Einklang und nicht im Widerspruch stehen mit der Generierung wirtschaftlichen Mehrwerts.

Dass eine hohe Baukultur sich bezahlt macht, zeigen die folgenden Seiten: von der effizienten Gestaltung eines guten Grundrisses über die Transformation eines einstigen Klosters in ein Zentrum innovativer Gastronomie bis hin zur langfristigen Planung eines Areals, wo Altbaubestand als Garant von Charakter begriffen wird.

Das rechnet sich – denn wer nachhaltig Rendite erzielen will, muss langfristig denken. Dazu trägt eine hohe planerische und baukonstruktive Qualität ebenso bei wie eine gute Einbettung in den umgebenden Lebensraum oder die Akzeptanz unter den Nutzenden. Die dauerhafte Wertschätzung eines Gebäudes garantiert dessen langfristigen Wert und eine entsprechende Rendite. Baukultur zahlt sich aus.

Dieser Artikel ist erschienen im Sonderheft «Erfolgsfaktor Baukultur | La culture du bâti – un facteur de réussite | Cultura della costruzione: un fattore di successo».