Ein­bli­cke: Prix Li­gnum 2021

Publikationsdatum
17-11-2021

In drei kurzen Referaten stellen die diesjährigen nationalen GewinnerInnen des Prix Lignum ihre Projekte vor und teilen ihre Erfahrungen im Umgang mit Holz.

Die Aufstockung eines denkmalgeschützten Handwerkerhauses in Vevey von Rapin Saiz Architectes erhielt Bronze und ist ein herausragendes Beispiel für das Weiterbauen. Durch sorgfältige Bezugnahmen zum Vorhandenen erzählt das Projekt die Geschichte des Bestandes in zeitgenössischer Bauweise aus Holz weiter.

Das mit Silber ausgezeichnete Landwirtschaftliche Zentrum St. Gallen in Salez von Andy Senn Architekt überzeugt mit seiner ökologischen Bauweise und setzt als Lowtech-Bau auf Naturbaustoffe und Nachhaltigkeit.

Gold ging an die Wohnüberbauung Maiengasse in Basel von Esch Sintzel Architekten. Beinahe vollständig aus Holz erbaut führt dieses Projekt das Baumaterial mit überzeugendem Farbkonzept und viel Liebe zum Detail auf selbstverständliche Art in die Stadt ein.

Die Begleitausstellung zum Prix Lignum ist bis zum 14. Januar 2022 in der Baumuster-Centrale zu sehen.

2. Dezember 2021 | 18 Uhr
Schweizer Baumuster-Central Zürich / Live-Stream
Anmeldung bis 30. November: thema [at] baumuster.ch (
www.baumuster.ch)

Verwandte Beiträge