Neu­er Mi­ner­gie­stan­dard Bau­er­neue­rung

Den Zielmarkt des neuen Minergiestandards «Minergie-Bauerneuerung mit Systemlösung» bilden Wohnbauten, vor allem jene im Eigentum von Privatpersonen. Ihnen soll ein einfacher Zugang zu einem individualisierten Erneuerungskonzept geboten werden.

Publikationsdatum
16-06-2015
Revision
01-11-2015

Oft sehen sich investitionswillige Bauherrschaften damit konfrontiert, dass die zu erneuernde Baute nicht die gesetzlichen Anforderungen an Einzelbauteile erfüllen kann. Für den Systemnachweis reicht die Datenlage nicht aus. Hier bietet Minergie mit den Systemlösungen ein praxistaugliches Instrument zur Erneuerung von Wohnbauten. Bei der Konzipierung wurde an den bisherigen Anforderungen des Modernisierungsgrenzwerts von 60 kWh/m2 festgehalten.

In fünf Systemlösungen zeigt Minergie aufeinander abgestimmte Massnahmen an Gebäudehülle und -technik. Sie eignen sich für unterschiedliche Qualitäten der Bausubstanz und berücksichtigen die Verhältnismässigkeit der Eingriffstiefe. Insgesamt ergeben sich 49 Erneuerungskonzepte, die individuell abgestimmt werden können. Die eigentliche Berechnung der Energiekennzahl entfällt. 

Die Vorzüge der Systemlösungen bestehen in der etappierbaren Umsetzung des Erneuerungskonzepts. Die Begleitung kann durch Fachpersonen aus Planung oder Ausführung erfolgen. 

Der für ein Gebäude individualisierte Erneuerungsablauf erlaubt den Eigentümern, ökonomische Rahmenbedingungen und die Nutzungsdauer von Bauteilen zu berücksichtigen. Die Vorgehensstaffelung und die energetisch sinnvolle Reihenfolge werden in Merkblättern erläutert.

Minergie lädt Baufachleute bis 13. Juli 2015 zur Vernehmlassung zum Standard «Minergie-Bauerneuerung mit Systemlösung» ein. Die Unterlagen sind unter www.minergie.ch/vernehmlassungen aufgeschaltet.

 

Verwandte Beiträge