«La Dis­tinc­tion de l'Ou­est» erst­mals ver­lie­hen

Mit der ersten Auszeichnung würdigt die Vereinigung «Ouest lausannois: Prix Wakker 2011» das architektonische und projektbezogene Experimentieren und die soziale Innovation einer Region, die sich in einem tief greifenden Wandel befindet. 

Publikationsdatum
26-03-2018
Revision
27-03-2018

Die Auszeichnung «La Distinction de l'Ouest», ausgelobt von der Vereinigung «Ouest lausannois: Prix Wakker 2011» und den acht Gemeinden der Region West-Lausanne, wird an Bauherren und Architekten verliehen, die beispielhaft zur Identität der Region beigetragen haben. Die Projekteingabe muss durch die Planer und Auslober gemeinsam erfolgen. So wird verdeutlicht, dass der Dialog, die Übereinstimmung und die gemeinsame Entwicklung wesentliche Punkte für den Erfolg von Projekten sind.

Mit der Auszeichnung werden qualitativ hochstehende Architektur-, Stadt- oder Landschaftsprojekten belohnt, um zugleich zu definieren, was der Beruf als «Best Practice» betrachtet. Eine interdisziplinäre Jury hat 33 Projekte bewertet, 12 davon nominiert, 5 ausgezeichnet und eines erwähnt.

Die Jurysitzungen fanden im November 2017 unter Beizug der Öffentlichkeit statt. Dieses Vorgehen soll zeigen, dass die Auswahl der Jury nicht einfach auf einer Reihe von ästhetischen Kriterien beruht, die nur von Fachleuten geteilt werden, sondern auf Eigenschaften – subjektiv und objektiv –, die alle dasselbe Ziel verfolgen: die Verbesserung der Qualität der gebauten Umwelt.
 

Die Ausstellung ist bis 20. April 2018 jeweils von Montag bis Freitag, 7–17 Uhr geöffnet; Gymnase de Renens, Avenue du Silo 1, 1020 Renens. 
Die Begleitpublikation «La Distinction de l'Ouest» ist für Fr. 25.– im Buchhandel erhältlich.
Mehr Informationen: https://ouest-lausannois.ch

Ausgezeichnete Projekte


Place Cosandey, Ecublens, EPFL
Auslober: EPFL, Ecublens
Projektleitung: Laboratoire ALICE EPFL, Ecublens
Mehr zum Projekt (auf Französisch)
 

Collège En Dallaz et salle de gym double Tatironne, Bussigny
Auslober: Commune de Bussigny
Projektleitung: Studio Montagnini Fusaro, Architettura e paesaggio, Venise / Butikofer De Oliveira Vernay, Lausanne
Mehr zum Projekt (auf Französisch)
 

Maison multifamiliale martinet, Renens
Auslober: Privat
Projektleitung: Dreier Frenzel Architectes, Lausanne
Mehr zum Projekt (auf Französisch)
 

Salle Perrier et bureaux, Chavannes-près-Renens
Auslober: Pont12 Architectes, Chavannes-près-Renens
Projektleitung: Pont12 Architectes, Chavannes-près-Renens
Mehr zum Projekt (auf Französisch)
 

FAM – Fabrique d’articles en métal, Renens
Auslober: FAM Immobilier SA, Renens
Projektleitung: Atelier 0041, Chexbres
Mehr zum Projekt (auf Französisch)
 

Erwähnung


La croisée des chemins
Auslober: Commune d’Ecublens
Projektleitung: AL30 Architectes, Lausanne Hüsler & Associés, Lausanne
Mehr zum Projekt (auf Französisch)

Jurymitglieder
 

Christian Maeder, Syndikus der Gemeinde Ecublens, Jurypräsident
Ludovica Molo, Architektin, Präsidentin und Präsidentin BSA
Raphaël Frei, Architekt, Partner bei Pool Architekten
Guerric Péré, Architekt, Landschaftsarchitekt und Gründer der Agentur Ilex
Jacques Liaudet, Stadtplaner, Leiter der Abteilung für Stadtplanung, Entwicklung und Mobilität der Gemeinde Crissier
Cyril Besson, Umweltingenieur, zuständig für Stadtplanung und Mobilität in der Gemeinde Ecublens
Ariane Widmer, Architektin und Stadtplanerin, Leiterin des Büros SDOL

 

Tags

Verwandte Beiträge