16. Architekturbiennale: Grossbritannien

Die spannendsten Länderpavillons der diesjährigen Architekturbiennale Venedig stellen wir in kurzen Beiträgen und in loser Folge vor.

Hella Schindel Architektur, Redaktorin TEC21

Ein Baugerüst umhüllt den Pavillon Grossbritanniens. Erst auf den zweiten Blick wird klar, dass es als bauliche Intervention zu verstehen ist: Unter dem Motto «Island» (Insel) haben die Kuratoren eine Terrasse über dem Pavillon installiert. Die Besucher können hinaufsteigen und auf der einen Seite über das Meer, auf der anderen Seite auf die Besucherströme in den Giardini hinabblicken. Die hölzerne Plattform wirkt wie ein Floss und erinnert an die Fragen nach Zuflucht und Verbannung, die mit dem «Brexit» über der politischen Situation Grossbritanniens schweben. Gleichzeitig zitiert ein Bodenmuster die Marmormosaiken der italienischen Palazzi in der nahen Umgebung und mahnt an das Flüchtlingsproblem hier am Mittelmeer. Der Pavillon selbst ist für Veranstaltungen, auch die der anderen Länder, leer geräumt.

Auftraggeber: Sarah Mann, Architecture Design Fashion - British Council
Kuratoren: Caruso St John Architects, Marcus Taylor
Ort: Giardini

 

Weitere Artikel zur 16. Architekturbiennale Venedig finden Sie hier.

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv