Schule im Park

Neubau Volksschule und Stadtteilpark Wyssloch sowie Umnutzung Wysslochgut

Auf dem Areal Wyssloch plant die Stadt Bern den Neubau einer Volksschule, die Umnutzung des Wysslochguts in eine Tagesschule und die Schaffung des Stadtteilparks Wyssloch, der beide Gebäude verbindet.

Date de publication
09-05-2019

Aufgrund steigender Schülerzahlen ist im Schulkreis Kirchenfeld-Schosshalde auf dem Areal Wyssloch ein Neubau für die Volksschule vorgesehen. Zudem soll das denkmalgeschützte Bauernhaus Wysslochgut saniert und zur Tagesschule werden. Dabei ist geplant, die beiden Schul­gebäude im Stadtteilpark Wyssloch zu einem harmonischen Gesamtkonzept zusammenzufügen. In einem offenen Wettbewerb haben sich Bischof Föhn Architekten und Parbat Landschaftsarchitektur mit dem Projekt «Wo die Wilden Kerle wohnen» durchgesetzt. Im Bereich Wysslochgut wurde das Projekt «Parker» von Büro B Architekten und extrã Landschaftsarchitekten ausgezeichnet.

Schule und Park

Der Schulneubau ist als niedriger Längskörper in Holz ausgebildet. Zu den Nachbargebäuden haben die Architekten den Bau eingeschossig, zum Park hin zweigeschossig geplant. Mit der offenen, aussenseitigen Erschliessungszone entsteht ein Miteinander von Schule und Öffentlichkeit, das für eine Schule im Park identitätsstiftend wirkt.

Mit dem Park, der Neubau und Wysslochgut zu einem Areal verbinden soll, haben die Architekten ein Konglomerat unterschiedlicher Freiräume geplant. Die Jury ist überzeugt von der hohen Vielfalt an Sport- und Freizeitangeboten. Mit dem offen gelegten und revitalisierten Wysslochbach wird das Areal zusätzlich aufgewertet.

Wysslochgut

Bei der Umnutzung des Wysslochguts haben die Architekten im ehemaligen Wohnteil multifunktionale Räume für die Betreuung der Schulkinder vorgesehen. Im früheren Ökonomieteil sollen der Essbereich sowie eine Bibliothek und Räume für Musik und Gestalten untergebracht werden. Die klare Struktur des ehemaligen Bauernguts bleibt weiterhin erkennbar, der Zugang wird in die alte Tenne verlegt.

Bei der Weiterplanung wird es darum gehen, zusätzliche Synergien zu erkennen, wo immer möglich zu nutzen und zu optimieren.

Weitere Pläne und Bilder finden Sie in der Rubrik Wettbewerbe.

 

Auszeichnungen Neubau Volksschule Wyssloch, Stadtteilpark Wyssloch

1. Rang: «Wo die Wilden Kerle wohnen»
Team Bischof Föhn Architekten, Zürich, und Parbat Landschafts­architektur, St. Gallen
2. Rang: «Rosalie»
Team Kast Kaeppeli Architekten, Bern, und Maurus Schifferli, Landschaftsarchitekt, Bern
3. Rang: «Parker»
Team Büro B Architekten, Bern, und extrã Landschaftsarchitekten, Bern
4. Rang: «Schnik Schnak Schnuk»
Team Haltmeier Kister Architektur, Zürich, und Hoffmann & Müller Landschaftsarchitektur, Zürich
5. Rang: «Chinasky»
Team Trachsel Hiestand Architekten, Zürich, und Urbscheit Landschafts­architektur, Zürich

Auszeichnungen Umnutzung Wysslochgut

1. Rang: «Parker»
Team Büro B Architekten, Bern, und extrã Landschaftsarchitekten, Bern
2. Rang: «Wim»
Team FritschiBeis, Bern, und Lehner Landschaftsarchitektur, Ebnat-Kappel
3. Rang: «Freiland»
Team Johannes Saurer Architekt, Thun, und Westpol Landschafts­architektur, Basel

FachJury

Thomas Pfluger (Vorsitz), Hochbau Stadt Bern; Marie-Noëlle Adolph, Landschaftsarchitektin, Meilen; Martin Klopfenstein, Architekt, Schwarzenburg; Reto Mosimann, Architekt, Biel; Astrid Staufer, Architektin, Frauenfeld

Sur ce sujet