Stadt Zü­rich un­ter­zeich­net IFI In­ter­iors De­cla­ra­tion

Zürich steht ein für Räume mit Identität. Stadtpräsidentin Corinne Mauch empfing im Zürcher Stadthaus Vertreterinnen und Vertreter der nationalen und der internationalen Vereinigung für Innenarchitektur (VSI.ASAI, IFI). Sie unterzeichneten gemeinsam die weltweite Grundsatzerklärung «Interiors Declaration».

Date de publication
26-02-2018
Revision
26-02-2018

Die IFI lnteriors Declaration macht auf die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Innenarchitektur und Raumgestaltung aufmerksam. Sie enthält die Grundsätze der Innenarchitektur in Bezug auf Kultur, Wirtschaft und Identität. In diesen Grundsätzen und Werten bekennen sich die Mitglieder von VSI.ASAI und IFI zur Verantwortung, die sie mit ihrer Arbeit in der Gesellschaft übernehmen. Sie wollen Lebensräume schaffen, die den Bedürfnissen der Menschen gerecht werden, sie bestärken und ihre Kreativität unterstützen. Die wirtschaftlichen und natürlichen Ressourcen der Welt sind dabei nachhaltig einzusetzen. 

Seit 2011 haben bereits über 125 Städte und Länder weltweit die Deklaration angenommen, darunter New York, Singapur, Hong Kong, Montreal, Kuala Lumpur, Sydney, Melbourne und Gwangju. Zürich und Bern haben jetzt als erste Städte auf dem europäischen Festland unterzeichnet.

Lebens- und arbeitsgerechte Räume haben in Zürich einen hohen Stellenwert. Innerhalb des Kreativsektors bildet das Segment der Innenarchitektur einen zentralen Teilmarkt, der über die Stadtgrenzen hinaus ausstrahlt. Jeder achte Schweizer Betrieb für Innenarchitektur und Raumgestaltung befindet sich in der Stadt Zürich.

Étiquettes

Sur ce sujet