Mit­ten in Bay­ern

Während sich alles um die Verdichtung der Städte zu drehen schien, ist wie nebenbei das Interesse für ein alternatives Lebensmodell auf dem Land gewachsen. Die ­Herausgeber von «Mitten in Bayern» haben 20 vorbildliche Beispiele aus ländlichen Regionen in Bayern zusammengetragen.

Publikationsdatum
14-04-2021

Dorfkerne werden neu gedacht, gemeinschaftliche Wohnmodelle entwickelt und öffentliche, identitätsstiftende Orte der Kommunikation geschaffen.

Sie alle reagieren auf das gegebene Umfeld; mal mit grossem Respekt, mal mit einer künstlerischen Behauptung und zuweilen mit innovativer Neubetrachtung der Ideale. So entstand zum Beispiel ein Kindergarten von Lechner·Lechner Architekten am Rand von Traunstein.

Das Gebäude wendet sich mit einer Lärmschutzwand gegen die Autobahn und öffnet sich zum Dorf. Die Kinder sind geschützt, können aber von innen her durch Bullaugen den Verkehr beobachten. Das Haus auf dem vermeintlich unattraktiven Grundstück gibt dem Ort einen sinnvollen Abschluss.

Die Fragestellungen, die die vorgestellten Projekte begleiten, lassen sich auf die Schweiz übertragen und machen das Buch auch ausserhalb Bayerns zu einer anregenden Lektüre.

Angaben zur Publikation

Daniel Reisch, Katinka Temme (Hrsg.): Mitten in Bayern – Regionale Architektur und Identität. Detail Verlag, München 2020. 144 Seiten, zahlreiche farbige Abb. und Pläne, 19 × 23.5 cm, Hardcover, de/en, ISBN 9783955535100, 61.50 Fr.

 

Bücher bestellen unter order [at] staempfli.com. Für Porto und Verpackung werden Fr. 8.50 in Rechnung gestellt.

Verwandte Beiträge