Die «Theo­rie der Bau­kunst» von Her­man Sör­gel

Publikationsdatum
22-07-2020

Das hier quellenkritisch analysierte Buch von Herman Sörgel erschien 1918 als erster Teil einer dreibändig angelegten Schrift zur Ästhetik der Architektur, blieb ­allerdings deren einziges Fragment. Ziel war es, eine Analyse des Berufs durch die Betrachtung der Ausbildung und der zentralen beruflichen Aufgaben vorzulegen.

Im Vorwort weist Ákos Moravánsz­ky auf die zwiespältigen Umstände dieser Zeit zwischen Tradition und Moderne hin, unter denen die Theoretiker nach neuen Ordnungen suchten. Neben Stilfragen hielten Überlegungen zur Bedeutung von Geist, Seele und Sinn Einzug in die ernstzunehmende Architekturdiskussion.

Zum besseren Verständnis Herman Sörgels erläutert der Autor auch dessen weiteres Werk. Hier ist vor allem das Atlantropa-Projekt zu nennen, das mithilfe einer Absenkung des Mittelmeerspiegels auf grossflächige Land- und Energiegewinnung abzielte.

Angaben zur Publikation

Rainer Schützeichel: Die «Theorie der Baukunst» von Herman Sörgel. Entwürfe einer Architekturwissenschaft. Reimer, Berlin 2019. 366 S., 74 farbige und 163 sw-Abb., 20 × 26 cm, Hard­cover, ISBN 978-3-496-01631-1, Fr. 107.–


Bücher bestellen unter leserservice [at] tec21.ch. Für Porto und Verpackung werden Fr. 8.50 in Rechnung gestellt.

Verwandte Beiträge