Ar­chi­tek­tur­füh­rer Mos­kau

In Moskaus Stadtbild lassen sich alle Phasen der russischen und sowje­tischen Geschichte ablesen. Ausgehend von den Bauten, die während des Zarenreichs entstanden, bietet der Führer einen chronologischen Überblick bis heute.

Publikationsdatum
10-03-2021

In der um 120 Bauten erweiterten zweiten Auflage finden sich fast 50 Ein­träge zur Moderne zwischen den Jahren 1918 und 1934, darunter das wunderbare Atelier von Konstantin Melnikow. Ein Aufsatz zu den Utopien der russischen Avantgarde lädt entlang der früher einmal geplanten Standorte der Wolken­bügel von El Lissitzky zu einem Spaziergang inklusive VR-Brillen ein, den ein junges Büro anbietet.

Heute liegt ein Schwerpunkt der Stadt­entwicklung auf den öffent­lichen Plätzen. Unter Wladimir Putin werden Anlagen rekon­struiert, Strassen von acht auf sechs Spuren zurückgebaut und Fahrradwege eingefügt. Das scheint eine Geste gegenüber den Bewohnerinnen und Besuchern der Stadt zu sein; allerdings verbirgt sich dahinter auch ein immer dichter gespanntes Netz der Über­wachung.

Angaben zur Publikation

Peter Knoch (Hrsg. Philipp Meuser): Architekturführer Moskau. DOM publi­shers, Berlin 2020. 576 Seiten, 2000 Abb., 135 × 245 cm, Softcover, zweite, erwei­terte und aktualisierte Auflage,
ISBN 978-3-86922-634-7, 65.– Fr.


Bücher bestellen unter leserservice [at] tec21.ch. Für Porto und Verpackung werden Fr. 8.50 in Rechnung gestellt.

 

Verwandte Beiträge