Wett­bewerbs­praxis in der ­Romandie

In der Westschweiz, allen voran in den Kantonen Genf und Wallis, werden die Werte des Planungswettbewerbs hochgehalten. Traditionell loben die Gemeinden und andere öffentliche Bauherren viele Wettbewerbe und Studienaufträge aus, die meist auch SIA-konform sind. Unter der Leitung von Anna Hohler (SIA Coordination romande) ist als TRACÉS-Sonderheft mit dem Titel «Concours d’architecture et d’urbanisme: pratiques en Suisse romande» nun eine lesenswerte Dokumentation zum aktuellen Wettbewerbswesen in der Romandie erschienen. Zu Wort ­kommen öffentliche und private Akteure aus der Westschweiz und der Region Biel sowie die Kantonsarchitekten von Freiburg, Genf, Jura, Neuenburg, Waadt und Wallis.

Das Sonderheft (in französischer Sprache) steht hier als PDF zur Verfügung. Gedruckte Exemplare können für 5 Fr. je Heft (Versand­pauschale) bezogen werden bei: anna.hohler@sia.ch

Verwandte Beiträge

ARCHIV: Die Ausgaben seit 2013

Abonnieren Zum Archiv