Küs­sende und schar­rende Mö­bel im Vi­tra De­sign Mu­seum

Ausstellung «Objekt der Begierde»

Date de publication
08-10-2019

Zur Wunderkammer des Surrealismus hat sich das Vitra Design Museum gewandelt. Bildern und Objekten von De Chirico, Dalí, Man Ray, Magritte und Fornasetti stehen Möbel gegenüber, die vom Surrealismus beeinflusst zu eigenartigen Formen finden. Ein Sofa in grellroter Lippenform, ein hüftschwingender Schubladenstapel, ein goldenes Tischchen mit förmlich scharrenden Krähenfüssen und ein Glastisch mit vier Velorädern stehen im Dialog mit den surrealistischen Vorbildern, die von 1924 bis heute die Kunst beeinflussen.

Die Ausstellung «Objekt der Begierde» zeigt Kunstwerke des Surrealismus und ungewöhnliche Designobjekte, sie verdeutlicht derart faszinierende Parallelen und Querbezüge. Sie ist im Blick auf das derzeit gefeierte Bauhaus ein klug erdachtes Statement für weniger Zwang und mehr Fantasie. Die Schau zeigt, dass es im Design der letzten hundert Jahre nicht allein um Funktion und Technik geht, sondern auch um die versteckte Realität hinter den Dingen, um Träume, Mythen und Obsessionen, um das Sur-Reale.

Im Vitra Design Museum, Weil am Rhein. Noch bis 19. Januar 2020, täglich 10 bis 18 Uhr
www.design-museum.de

Zur Ausstellung ist eine umfangreiche Publikation erschienen: Objekte der Begierde. Surrealismus und Design 1924 – heute, 368 Seiten, ca. 400 Abbildungen, erhältlich in Deutsch und Englisch. ISBN: 9783945852323 / 9783945852330. Fr. 80.–. Bestellbar unter leserservice@tec21.ch. Für Porto und Verpackung werden Fr. 8.50 verrechnet.

     

    Sur ce sujet