Stahl­bau­ten set­zen Ak­zen­te

Siegerprojekte des Prix Acier Student Award

Die Wettbewerbsteilnehmer des erstmalig verliehenen Prix Acier Student Award waren gefordert, die Vorteile des Stahlbaus aus struktureller, wirtschaftlicher, ökologischer und ästhetischer Sicht umzusetzen.

Publikationsdatum
18-01-2016
Revision
18-01-2016

Prämiert wurden Master- und Bachelorarbeiten, bei denen Stahl für eine Baukonstruktion oder einen bestimmenden Gebäudeteil in überzeugender Weise eingesetzt wurde. Im Rahmen der Swissbau in Basel wurden am 15. Januar 2016 die Siegerprojekte präsentiert und prämiert. Gewonnen hat den Wettbewerb Julia Doris Hemmerling mit ihrer Arbeit «City Station».

Der Prix Acier Student Award wurde von der Stahlpromotion Schweiz (SPS) in Kooperation mit dem Stahlbau Zentrum Schweiz (SZS) an Architektur- sowie Bauingenieurstudenten für herausragende Master- und Bachelorarbeiten vergeben. Rund 30 attraktive Arbeiten wurden eingereicht, und die Jury aus renommierten Bauingenieuren und Architekten erkürte daraus die besten Arbeiten.

Mit einer Anerkennung bedachte die Jury die Arbeit «Ferienhaus in Stahlbau» von Raphael Sommer. Platz drei wurde an «Wohnen und Arbeiten über einer Busgarage» von Nicolas Othmar Müller vergeben, auf den zweiten Rang schaffte es Elia Notari mit dem Projekt «Nuova passarella ciclo-pedonale alla foce del Vedeggio», und zur Siegerin wurde Julia Doris Hemmerling mit ihrer Arbeit «City Station» gekürt.

Dieter Schwarz, Dipl. Arch. ETH/SIA/SWB, würdigte «City Station» mit den Worten: «Die Masterarbeit City Station setzt sich mit dem Thema eines Carparks am Sihlquai der Stadt Zürich auseinander. Die hohe Qualität der Arbeit liegt in der vertieften Auseinandersetzung mit allen architektonischen Themen, von der städtebaulichen Setzung des Dachs über die Stimmigkeit des entworfenen Orts und seiner guten Funktionalität bis hin zur konstruktiven Ausarbeitung des Tragwerks mit seiner angemessenen, klaren Detaillierung.»