Pa­villon auf dem Gur­ten: Stu­die­nauf­trag ent­schie­den

Das Panoramazelt auf dem Gurten soll durch einen fixen Pavillon ersetzt werden, der sich optimal ins Gelände einfügt, sowohl optisch wie auch funktionell. Das Projekt «shji» der :mlzd Architekten aus Biel hat die Jury zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Date de publication
03-12-2012
Revision
25-08-2015

Der Pavillon für Tagungen und Feste mit Platz für bis zu 500 Personen soll auf dem Platz zwischen Gurten Kulm und der Bergstation der Gurtenbahn erstellt werden. Er ersetzt das Panoramazelt, das für Anlässe jeweils auf- und wieder abgebaut wird. 

Im Frühjahr 2012 schrieb die Stiftung «Gurten – Park im Grünen» einen Studienauftrag im Einladungsverfahren aus. Aus den drei eingereichten Projekten wurde das Siegerprojekt «sh?ji» von :mlzd Architekten gekürt. Am Projekt mitgearbeitet haben Tschopp Ingenieure und die Landschaftsarchitekten Klötzli & Friedli aus Bern.

Laut der Jury überzeugt das Siegerprojekt durch seine städtebaulich präzise Setzung und die gute Integration und Aufwertung der Gesamtanlage. Mit seiner eingeschossigen, auskragenden und voll verglasten Front gegen Norden setzt sich der Pavillon von der hohen, zurückgesetzten und massiven Fassade des Hauptbaus ab und belässt diesem trotz selbstbewusster gestalterischer Ausprägung die Hauptrolle. 

Der Name des Siegerprojekts erklärt sich mit einem Begriff aus der japanischen Architektur, die mit einfachsten Mitteln – zum Beispiel durch Schiebetüren – eine vielfältige Raumgestaltung ermöglicht. Der Baubeginn ist für Herbst 2013 geplant, die Inbetriebnahme des Pavillons auf Frühjahr 2014. 

Sur ce sujet