Neu­bau der Fon­da­zio­ne Fel­t­ri­nel­li

TEC21 2018 14

CHF 10.00
Print Date

In den ver­gangenen Jahren entwickelte sich Mailand stetig weiter nach oben. Unicredit Tower, Bosco verticale oder andere – man könnte den Eindruck erlangen, es gebe nur noch die eine Richtung des Bauens. Schon lang vorbei – genauer gesagt: seit 1959 das Pirelli-Hochhaus gebaut wurde – sind die Zeiten, als die Madonnina, die goldene Ma­donnen­statue in 108.5 m auf dem Dom, alles überragte. Aber muss es immer ein Hochhaus sein? Dass auch mit anderen Strate­gien eine Nachverdichtung der Stadt geschaffen werden kann, zeigt das Projekt «Feltri­nelli Porta Volta» von Herzog & de Meuron.

Im Themenschwerpunkt:

  • Die Wunde heilen – Alberto Caruso
  • Vorhang zu bei Sonnenschein – Peter Seitz