Wenn der Berg kommt

TEC21 2019 25–26

CHF 10.00
Print Date
27-06-2019

Vor knapp zwei Jahren wusste man, dass am Pizzo Cengalo im Bergell ein Bergsturz drohte. Als er im August 2017 tatsächlich stattfand, richteten die anschliessenden Murgänge grosse Schäden an. Das Ereignis sprengte das bisherige Vorstellungsvermögen. Nun wird ein neues Schutzbauwerk geplant. Den Lebensraum angemessen zu schützen hat seinen Preis, ebenso die Frühwarnung.

Doch manchmal ist es besser, die Nutzung anzupassen. Für eine konsequente Lösung hat sich der Kanton Tessin in Preonzo entschieden: Fast alle durch Felsabbrüche bedrohten Betriebe in der Industriezone sind mit Unterstützung von Bund und Kanton freiwillig weggezogen.

Im Themenschwerpunkt:

  • Der Cengalo – Prüfstein fürs Bergell – Lukas Denzler
    Nach dem Bergsturz von 2017 rüstet sich Bondo für die Zukunft – der Cengalo bleibt unberechenbar.
  • «Eine Periodizität gibt es nicht» – Daniela Dietsche, Lukas Denzler
    Christian Wilhelm vom Bündner Amt für Wald und Naturgefahren über die Bewältigung des Ereignisses von 2017.
  • Felsabbruch mit Folgen – Lukas Denzler
    Der Kanton Tessin beschreitet neue Wege: Nachdem Gesteinsmassen abstürzten, verlassen Betriebe in Preonzo die Industriezone.