Stütz­mau­ern: die Erb­last der Boom­jah­re

TEC21 2016 40

CHF 10.00
Print Date
30-09-2016

Unsere moderne Gesellschaft misst der Mobilität einen hohen Stellenwert bei. Wenig populär macht sich jedoch, wer den Unterhalt der bestehenden Strasseninfrastruktur in den Fokus rückt. Künftig müssen auch die Stützbauwerke der 1960er- und 1970er-Jahre zu den Sanierungsaufgaben gezählt werden. 2007 stellte das Astra erstmals eine beunruhigende Korrosionserscheinung am erdseitigen Fusspunkt von Winkelstützmauern fest. In den nächsten 15 Jahren müssen etwa 500 solcher Stützbauwerke ertüchtigt werden – für rund 800 Millionen Franken. Sondierungen an Einzelobjekten sind teuer. Bleibt zu hoffen, dass die Sicherheit am richtigen Ort und zum richtigen Zeitpunkt erhöht wird.

Im Themenschwerpunkt:

  • Verletzliche Stützbauwerke – Stéphane Cuennet, Philippe Schär
  • «Filigrane Stützmauern sind passé» – Thomas Ekwall
  • Zerstören, um zu verstehen – Erdjan Opan, Roman Ryser, Frédéric Mayoraz, Yann Smith
  • Präventiv verstärkt – Frédéric Mayoraz, Erdjan Opan, Philippe Schär