SBB Im­mo­bi­li­en: An Zü­richs Gleis­ufern

TEC21 2020 25

CHF 10.00
Print Date
21-08-2020

Seit 2003 haben sich die SBB Immo­bilien als Projektentwickler merklich ins Spiel gebracht. Für uns Anlass zu einem näheren Blick auf die Neubauten rund um den Zürcher Hauptbahnhof, wo mit der Europaallee ein durchaus teures Stück Innenstadt ent­standen ist. Nach Studienverfahren und Wettbewerben begann 2009 das Baugeschehen auf der Grundlage des Masterplans von Kees Christiaanse. Die Aufgaben und Ziele mussten sich während der Planungsphase erst finden. Seither wachsen zu beiden Seiten des Boulevards, der dem Langsamverkehr vorbehalten ist, die Häuser in die Höhe. Das urbane Leben ent­wickelt sich aber nur zögerlich.

Jenseits der Gleise ist der Stadtumbau spürbarer: Industrielle Grossformen und locker gesetzte Wohnbauten des gleichen Projektentwicklers rea­gieren auf ein neues Selbstverständnis der Bahnhofsgegend. Die Sicht auf den Gleisstrom bildet die zeitgenössische Ergänzung zur Zürcher Seefront.

Im Themenschwerpunkt:

  • Europaallee: Der lange Weg zur metropolitanen Geste – André Bideau
    Zur wechselvollen Planungsgeschichte des neuen Zürcher Boulevards.
  • Zwischen Strasse und Gleisfluss – Martin Tschanz
    Wie das urbane Leben durch geschickten Städtebau profitiert.