Sa­nie­ren im Denk­mal: ei­ne Fra­ge des Stan­dards

TEC21 2019 44

CHF 10.00
Print Date
01-11-2019

Welches Mass an Eingriffen ist erforderlich, um in einem vier Jahrhunderte alten Gemäuer zeitgenössisches Wohnen zu ermöglichen? Bei der Sanierung eines historischen Landsitzes in der Nähe von Freiburg ging es den Architekten darum, so wenig neue Installationen wie möglich einzubringen.

Ganz anders beim Casino Bern: Hier stand die aufwendige Sanierung zuvorderst im Zeichen der technischen Erneuerung. Um dem Denkmalschutz gerecht zu werden, spielte sie sich grossteils hinter den Wänden und zwischen den Decken ab.

Im Themenschwerpunkt:

  • Lob der Spuren – Camille Vallet
    Beim Ausbau für Wohnungen in einem Schlösschen suchen LVPH Architectes nach einem angemessenen Umgang mit dem Bestand.
  • Da capo für das Casino Bern – Charles von Büren
    Campanile-Michetti Architekten haben das denkmalgeschützte Gebäude technisch auf den neuesten Stand gebracht.
  • «Der Raum ist in der Gegenwart angelangt» – Hella Schindel
    Der Direktor des Symphonieorchesters Bern erläutert die Veränderungen der Spielstätten im Casino.